Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Messerattacke: Mann an Händen verletzt

Lehrte Messerattacke: Mann an Händen verletzt

Innerhalb von nur zwei Stunden ist es an der Schlesischen Straße zu zwei schweren Straftaten gekommen. Bei einer davon fügte ein 28-Jähriger einem Kontrahenten Schnittwunden zu. Bei der anderen gab ein alkoholisierter Mann an, er sei von Dunkelhäutigen angegriffen worden – was der Polizei Rätsel aufgibt.

Voriger Artikel
Die Schützen marschieren durch die Stadt
Nächster Artikel
Autofahrerin sitzt mit 3,8 Promille am Steuer

Einbrüche, Sachbeschädigung, Verkehrskontrolle - die Polizei Langenhagen hatte am Wochenende gut zu tun. (Symbolbild)

Quelle: asd

Lehrte. Die Sache mit dem 28-Jährigen spielte sich nach Angaben der Polizei in der Nacht zu Sonnabend zwischen 3.45 und 4 Uhr ab. Der Mann war offenbar in eine verbale Auseinandersetzung mit einem 23-Jährigen geraten. Im Verlauf des Streits zog der Ältere plötzlich ein Taschenmesser und fügte dem Jüngeren Schnittwunden zu – unter anderem an beiden Händen.

Zeugen riefen die Polizei. Das Opfer musste in ein Krankenhaus gebracht werden, der 28-Jährige war in der Zwischenzeit geflohen. Später kam der mutmaßliche Messerstecher jedoch an den Tatort zurück, die Beamten nahmen ihn vorübergehend fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Mehr noch: Der Mann hatte in einer kleinen Tüte etwas bei sich, das die Polizei „Kräutermischung“ nennt – offenbar ein mit Betäubungsmittel versetzter Tabak.
Die Hintergründe für die Auseinandersetzung der zwei Männer ist noch unklar. Fest steht aber, dass beide Kontrahenten alkoholisiert waren. Der 28-Jährige hatte 0,7 Promille im Blut, der 23-Jährige 1,33.

Stark dem Alkohol zugesprochen hatte auch ein 32-Jähriger, der nach eigenen Angaben schon zwei Stunden vor der Tat mit dem Taschenmesser Opfer einer anderen Straftat geworden ist. Auch dieser Vorfall soll sich an der Schlesischen Straße abgespielt haben. Die Polizei war um 1.50 Uhr zunächst an die Burgdorfer Straße gerufen worden. Ein Passant gab an, dort eine verletzte Person aufgefunden zu haben. Doch die Beamten fanden dort niemanden.

Kurz darauf entdeckte die Besatzung eines Streifenwagens den 32-Jährigen. Er befand sich an der Sporthalle Schlesische Straße und gab an, er habe vom Schützenfest nach Hause gehen wollen, als ihm an der Albert-Schweitzer-Schule eine Gruppe von etwa acht dunkelhäutigen Männern aufgefallen sei. Einer der Männer habe ihn gefragt, ob er Feuer habe. Dann hätten ihn drei der Männer angegriffen, geschlagen und die Herausgabe von Geld und Handy verlangt. Er habe sich aber losreißen und fliehen können, gab der 32-Jährige an.

Bei dem Mann stellten die Beamten einen Alkoholpegel von
2 Promille fest. Beschreibungen der Täter konnte er nicht abgeben. Um Licht in die Geschichte mit den dunkelhäutigen Männern zu bekommen, bittet die Polizei um Hinweise unter Telefon (05132) 8270.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.