Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Verein soll die Villa Nordstern retten

Lehrte Ein Verein soll die Villa Nordstern retten

Das Ringen um die Villa Nordstern am Rand von Lehrte geht in eine neue Runde. Die Burgdorferin Patricia Wetzel und der Lehrter Michael Gross wollen im Mai eine Interessengemeinschaft gründen. Auf Basis eines eingetragenen Vereins wollen sie mehr Druck auf den Eigentümer des historischen Gebäudes machen.

Voriger Artikel
Deutschkurse: Entlastung für Ehrenamtliche
Nächster Artikel
Alles dreht sich um Sex, Drugs, Rock 'n' Roll

Die Villa Nordstern am Lehrter Stadtrand: Jetzt soll ein Verein entstehen, um das historische Gebäude zu erhalten.

Quelle: Gerko Naumann

Lehrte. Michael Gross ist einer von jenen Lehrtern, die sich schon seit Jahren für den Erhalt der spektakulären Villa Nordstern einsetzen. Im Dezember 2013 gehörte er zu den Initiatoren einer Unterschriftensammlung, welche in knapp sechs Monaten von rund 4000 Bürgern unterzeichnet wurde. Diese Listen mit den Namen wurden zwar bis heute an niemanden übergeben, doch Gross’ Kampfesmut ist jetzt neu erwacht. „Eine Zeit lang war die Luft etwas raus. Aber wir geben nicht auf“, sagt er.

Gemeinsam mit Patricia Wetzel lädt Gross nun zur Gründungsversammlung der Interessengemeinschaft Villa Nordstern e.V. ein. Diese ist für Sonnabend, 21. Mai, ab 15 Uhr im Kaffee-Garten am Sauerweg 80 geplant. „Jeder Interessent ist willkommen“, sagt Gross.

Zur Vereinsgründung benötige man sieben Interessenten. Ein erster Anlauf, die Gemeinschaft aus der Taufe zu heben, sei allerdings schon gescheitert, gibt Gross zu. Damals habe man die Sache aber „intern“ lösen wollen – und es fanden sich nicht genug Mitstreiter. Nun werbe man offensiv um Unterstützer und sei guten Mutes, dass die Vereinsgründung klappt.

Gross meint, dass aus vereinsrechtlichen Gründen nichts gegen die Gründung einer Interessengemeinschaft für ein Gebäude spricht, das einen privaten Eigentümer hat. Das sei mit einem Fachmann so erörtert worden. Als Vereinszweck steht folgendes im Satzungsentwurf: „Förderung des Erhalts der unter Denkmalschutz stehenden Villa Nordstern“ sowie das Sammeln von Spenden zu diesem Zweck. Gross betont, dass seine Mitstreiterin Patricia Wetzel guten Einblick in Bestimmungen des Denkmalschutzes habe. Die Mutter der Burgdorferin sei in Hessen mit dem Thema beruflich befasst.

Die Villa Nordstern am Südwestrand von Lehrte ist seit rund zwölf Jahren in Privatbesitz. Aus der anfangs vom Eigentümer angekündigten Sanierung wurde bisher nichts. Der Mann, und später dessen Sohn, ließen nur die dringend notwendigen Maßnahmen zum Erhalt und zur Sicherung des Gebäudes an Mauerwerk, Dach und Regenrohren erledigen.

Vor knapp zwei Jahren stand die Villa mit ihren 1600 Quadratmeter Wohnfläche und dem 42.000 Quadratmeter großen Grundstück dann zum Verkauf – für 1,3 Millionen Euro. Zwei Makler boten zeitgleich die Immobilie an. Einer davon stieg recht schnell aus, der Lehrter Sebastian Fesser versuchte es noch bis vor wenigen Monaten, nahm das Angebot dann aber aus seinem Portal. Er hatte zuvor unter anderem Kaufangebote zum symbolischen Preis von einem Euro oder als Schenkung erhalten. Vom anfangs aufgerufenen Preis war man nicht einen Cent abgewichen. Fachleute meinen, dass die Kernsanierung des historischen Gebäudes ebenfalls einen Millionenbetrag kosten dürfte.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.