Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Mit der App auf der Jagd nach Müll

Lehrte Mit der App auf der Jagd nach Müll

20 Oberstufenschüler des Lehrter Gymnasiums wissen nun ganz genau, was in ihrer Stadt im Argen liegt - oder auf der Straße. Mit einem Tablet-PC in der Hand erfassten sie die Schmuddelecken in ihrer Heimatstadt.

Voriger Artikel
Serientäter schaltet plötzlich auf stur
Nächster Artikel
Fundament für Stadtwerke-Neubau ist fertig

GIS-Team in Aktion: Max Keding (von links), Marius Lüdtke, Nadine Pfarr und Marie Witte erfassen mit ihren Tablets und Smartphones Wandschmierereien im Neuen Zentrum.

Quelle: katja Eggers

Lehrte. So sieht Erdkundeunterricht am GIS-Day aus: Unter Anleitung von Adam Plata vom hannoverschen ESRI-Institut erfassten die Schüler mittels eines Geografischen Informationssystems (GIS) in Lehrte Mängel wie Schmierereien, Müll, defekte Straßenleuchten und Spielgeräte und stellten diese grafisch auf einer Online-Karte dar.


Größere Karte anzeigen

Wie das funktioniert und was überhaupt GIS ist, erläuterte Plata den Schülern zunächst in einem Vortrag. Demnach ist GIS ein rechnergestütztes System, das aus Hardware, Software, Daten und Anwendungen besteht. „Damit können raumbezogene Daten digital erfasst, gespeichert, verwaltet, analysiert und grafisch präsentiert werden“, sagte Plata.

Für die praktische Übung im Anschluss luden die Schüler aus dem Internet eine spezielle App auf ihre Smartphones und Tablets herunter. In vier Gruppen nahmen sie dann Bereiche wie das Neue Zentrum, den Bahnhof, das Gymnasium und das Parkhaus unter die Lupe. Die Mängel, die sie dort entdeckten, gaben sie über den „Mängelmelder“ in ihre Geräte ein. Zur Dokumentation machten sie vor Ort Fotos und stellten diese auch ins System ein.

Wieder zurück im Klassenzimmer wurden die Ergebnisse begutachtet: Auf der Lehrte-Karte erschienen 24 Mängel als farbige Punkte. Vor allem im Parkhaus und am Bahnhof hatten die Schüler viele Schmierereien und Müll entdeckt. „Erschreckend, wie viele verdreckte Ecken es gibt, da habe ich so nie drauf geachtet“, sagte der Schüler Marius Lüdtke.

Lehrer Hans Ahrens freute sich, dass seine Schüler bei der Übung so engagiert waren. „Damit konnte zudem vermittelt werden, was man mit Erdkunde im Beruf machen kann“, sagte er. Plata selbst hatte 2001 Abitur am Lehrter Gymnasium gemacht und Erdkunde als Prüfungsfach gehabt.

Die Mängel-Karte der Schüler stieß auch bei der Stadt auf Interesse. Derzeit können Bürger Schäden über ein Online-Formular melden. „Aber um Mängel schnell zu beseitigen, ist so eine Karte auch sehr hilfreich“, sagte Stadtsprecher Fabian Nolting.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xxbi16srmt1g9m087ds
Nach dem Kasper kommt der Weihnachtsmann

Fotostrecke Lehrte: Nach dem Kasper kommt der Weihnachtsmann