Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nach Tod auf Baustelle: Arbeiten gehen weiter

Lehrte Nach Tod auf Baustelle: Arbeiten gehen weiter

Nach dem tragischen Betriebsunfall auf der Baustelle des Quartiers 16 am Montagvormittag in Lehrte, bei dem ein 59-jähriger Maurer ums Leben kam, sind die Bauarbeiten am Dienstag wieder aufgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft hatte nach dem Tod des Arbeiters einen Baustopp verfügt.

Voriger Artikel
A2 bei Lehrte nach schwerem Unfall wieder frei
Nächster Artikel
Polizei sucht 70-Jährigen aus Altenheim in Ahlten

Die Arbeiten auf der Großbaustelle für das Quartier 16 sind am Dienstagmorgen wieder aufgenommen worden.

Quelle: Michael Schütz

Lehrte. Der 59-Jährige war von einem Metallbauteil für einen Balkon erschlagen worden, das sich in einer Höhe von 13 Metern von einem Kran gelöst hatte und in die Tiefe gestürzt war. Ob dabei menschliches Versagen oder ein technischer Defekt vorlag, wird derzeit untersucht.

Auf der Baustelle an der Schlesischen Straße gebe es regelmäßige Sicherheitskontrollen, sagt Daniel Koch, technischer Leiter der Lehrter Wohnungsbau als Bauherr. Die Baustelle sei aber schwierig, da die Platzverhältnisse sehr beengt seien.

Von Oliver Kühn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.