Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Flüchtlinge lernen jetzt auch online Deutsch

Lehrte Flüchtlinge lernen jetzt auch online Deutsch

Flüchtlinge in Lehrte können jetzt auch im Internet Deutsch lernen. Das Netzwerk "Lehrte hilft" bietet künftig Onlinesprachkurse an. Die Lizenzen dafür hat der Arbeitgeberverband ChemieNord bezahlt.

Voriger Artikel
Parkinson-Selbsthilfe feiert 30. Gründungstag
Nächster Artikel
Einbrecher will bei der Tafel eindringen

Deutsch lernen im Internet: Das Interesse an den Onlinekursen ist groß.

Quelle: privat

Lehrte. Die deutsche Sprache lernen Flüchtlinge in Lehrte bisher montags und mittwochs in Kursen beim Deutschen Roten Kreuz. Mit den Lizenzen können 20 der Teilnehmer jetzt auf ein interaktives Sprachlernprogramm im Internet zugreifen. Das Online-Programm arbeitet mit Videos und interaktiven Übungen zu Grammatik, Aussprache und Verständnis. "Das ist oftmals spannender und authentischer als nur deutsche Texte zu lesen", sagt Netzwerk-Sprecher Armin Albat.

Mit ihren Zugangscodes können die 20 Flüchtlinge auch über ihre Smartphones kostenlos Deutsch lernen. Rechner stehen ihnen zudem beim Roten Kreuz zur Verfügung. Das Netzwerk Lehrte hilft hat dort einen Computertreff mit zehn Bildschirmarbeitsplätzen eingerichtet.

Damit die Flüchtlinge auch außerhalb des Computertreffs mit Online-Medien arbeiten können, hat das Netzwerk aus Spenden zudem einen WLAN-Hotspot in der Bahnhofsmission finanziert. Dort können sie nun mit dem eigenen PC oder Smartphone im Internet surfen. Im Rotkreuzzentrum an der Ringstraße sollen zudem bald zwei offene Terminals mit Internetzugang zur Verfügung stehen.

Der Zugang zu Computern und zum Internet sei für die Flüchtlinge sehr wichtig, betont Albat. "Online können sie zum Einen der Kontakt zu ihren Familien im Heimatland halten, zum Anderen Sprachlernprogramme nutzen und sich obendrein noch über Deutschland und die Kultur des Landes informieren", sagt er.

Die 20 Lizenzen und damit verbundenen Zugänge zu den Online-Kursen hat der Arbeitgeberverband ChemieNord gemeinsam mit seinen 300 Mitgliedsunternehmen für Flüchtlinge in Norddeutschland gespendet. Für rund 1200 Zugänge zu Onlinesprachkursen stellt ChemieNord insgesamt etwa 250.000 Euro zur Verfügung. Ziel ist es, Flüchtlinge schnell und unbürokratisch Deutsch beizubringen, um ihnen so die Chance zu geben, sich schell zu integrieren.

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.