Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Ausgabe der Offenen Bühne

Lehrte Neue Ausgabe der Offenen Bühne

Ein kleiner schwarzer Kasten mit zwei roten Pedalen war der heimliche Star der jüngsten Ausgabe der Offenen Bühne im Anderen Kino. 

Voriger Artikel
Veränderte Ampelschaltung soll Unfälle verhindern
Nächster Artikel
Highspeed-Internet für Hämelerwald kommt

Frech, schrill und mal mit sehr viel Gefühl, so begeisterte Newcomerin Karin das Publikum bei der Offenen Bühne im Anderen Kino. 

Quelle: Susanne Hanke

Lehrte. Eigentlich gehörte das Effektgerät zu dem Auftritt von Doc Broom, der zum Abschluss des Abends eine spontane, quirlige Ein-Mann-Show präsentierte. Mit Hall und wiederkehrenden Tonschleifen begleitete sich Stefan Winterfeld als Doc Broom selbst. Er habe keinen Plan und sei ebenso neugierig was passiere, stellte er am Anfang klar. Aber die Spontaneität sei schon immer sein Freund gewesen, und als Alleinunterhalter gibt Winterfeld alles.

Selbst Tobias Kunze als routinierter Poetry-Slammer und Moderator des Abends sah da ein wenig blass aus. Doch der Faszination des Effektgerätes konnte er sich auch nicht entziehen, und so endete der Abend in einem Exkurs über das technische Spielgerät, das die beiden als Duo zusammenbrachte.

Daneben erlebte das Publikum wieder ausgefallene Kulturperlen der besonderen Art. Acht höchst unterschiedliche Darsteller beteiligten sich am Programm. Als Überraschung des Abends entpuppte sich dabei die Singer-Songwriterin Karin aus Thüringen, die zur Zeit zwischen Berlin und Braunschweig pendelt. Laut und frech, schrill und dann wieder ganz sanft kokettierte sie mit dem Publikum und ihren gesungenen Botschaften. „Oberfläche, Unterkante“ oder „Kalt ist es in der Mongolei“ lauteten ihre Beiträge, die Lust auf mehr machten und viele Zugaben herausforderten.

André Ziegenmeier hat schon einen hohen Bekanntheitsgrad im Anderen Kino, überraschte aber mit neuen Texten. Er blieb jedoch seinem eigenwilligen Humor treu und kalauerte sich durch seine eigenen Erfahrungen, die er beispielsweise bei der Geburt seiner Tochter machte. Wie ihn dabei die Hebamme mit militärischem Drill auf Zack brachte, allein diese Schilderung in typischer Ziegenmeier-Sprachmanier trieb die Lachtränen in die Augen der Zuschauer.

suh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.