Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehr blickt auf turbulentes Jahr zurück

Lehrte Feuerwehr blickt auf turbulentes Jahr zurück

Die Ortsfeuerwehr Lehrte hat ein ereignisreiches Jahr hinter sich. Die Auszeichnung mit dem Magirus-Award zum besten Feuerwehrteam des Jahres 2016 gehörte zu den Highlights. Bei der Jahresversammlung berichtete Ortsbrandmeister Marc Wilhelms zudem von einer positiven Mitgliederentwicklung.

Voriger Artikel
Lernfüchse üben fleißig die deutsche Sprache
Nächster Artikel
Polizei erwischt Fahrer mit 2,28 Promille

Rückblick auf ereignisreiche Monate: Ortsbrandmeister Marc Wilhelms verliest seinen Jahresbericht 2016.

Quelle: Katja Eggers

Lehrte. "Die Auszeichnung mit dem Magirus-Award ist sicher die höchste Anerkennung unserer Arbeit", betonte Wilhelms bei der Jahresversammlung in der Feuerwache vor geladenen Gästen und Feuerwehrleuten. Die Lehrter Freiwilligen hatten den so genannten Feuerwehr-Oscar jüngst für ihre besonderen Einsätze und Fähigkeiten verliehen bekommen.

Wilhelms freute sich zudem über die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen. Die Feuerwehr zählt derzeit 146 Männer und Frauen, davon sind 66 aktiv in der Einsatzabteilung. Betrachte man die vergangenen fünf Jahre konnte der Mitgliederstand um 25 Prozent und im Jahr 2016 noch einmal um drei Prozent gesteigert werden. "146 Mitglieder bedeutet zugleich die höchste Zahl seit dem Jahr 2003", betonte Wilhelms.

Als Gründe nannte er unter anderem die gezielte Werbung und Präsenz in der Öffentlichkeit sowie die sehr gute Arbeit in der Kinder- und Jugendfeuerwehr. Mit 35 Mädchen und Jungen ist die Jugendabteilung derzeit auf dem höchsten Stand seit zwölf Jahren angelangt und bietet die Grundlage für einen qualitativ hochwertigen Nachwuchs in der Einsatzabteilung.

Die Aktiven mussten in den vergangenen zwölf Monaten zu 210 Einsätzen ausrücken. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das einen Rückgang von knapp 29 Prozent. Wilhelms zählte vor allem deutlich weniger technische Hilfeleistungen und Fehlalarme. Einsatzschwerpunkt waren aber auch im Jahr 2016 die Autobahnen - es gab dort allein 37 Einsätze. Besonders auf der A 2 war es in einer Dauerbaustelle von März bis Oktober immer wieder zu Staus und schwersten Lastwagenunfällen mit vielen Verletzten und eingeklemmten Personen gekommen.

Bei den Bränden verzeichnete Wilhelms eine leichte Zunahme. Herausfordernd waren vor allem ein Feuer in einem Wohnhaus am Beethovenring, der Großbrand in der Bäckerei Schäfer's sowie die Löschhilfen beim Turnhallenbrand in Sehnde und bei einem Dachstuhlbrand in Immensen.

Für ihre Arbeit ernteten die Lehrter Helfer bei der Jahresversammlung viel Lob, Dank und Anerkennung. Ihre große Leistungsfähigkeit habe die Feuerwehr jüngst auch beim Turnhallenbrand im Schulzentrum Süd unter Beweis gestellt, sagte Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk. Der Magirus-Award habe die Ortswehr auch über die Grenzen Lehrtes hinaus bekannt gemacht. In Anlehnung an bekannte Werbeslogans erklärte Sidortschuk: "Wir sind Feuerwehr-Meister!"

Stadtbrandmeister ehrt langjährige Helfer

Lehrtes Stadtbrandmeister Jörg Posenauer hat zum Ende der Jahresversammlung einige Auszeichnungen vorgenommen. Er ehrte Löschmeister Thorsten Gerland und Oberlöschmeister Dieter Koch jeweils für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr. Hauptlöschmeister Günther Hoins bekam das Ehrenzeichen für seine 40-jährige Diensttätigkeit. Oberlöschmeister Klaus Bochmann wurde von Posenauer für 40 Jahre und Oberlöschmeister Hans Camps für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Die Ehrennadel für seine zehnjährige Mitgliedschaft bekam Dirk Siemon angesteckt.

doc6tmn4rfzgleq63uyi6y

Fotostrecke Lehrte: Feuerwehr blickt auf turbulentes Jahr zurück

Zur Bildergalerie

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xgyhvdjvaq7wcuphh6
Stück über den Leidensweg von KZ-Häftlingen

Fotostrecke Lehrte: Stück über den Leidensweg von KZ-Häftlingen