Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Radschnellweg endet künftig in Anderten

Lehrte Radschnellweg endet künftig in Anderten

Der von Hannover bis nach Lehrte reichende Radweg wird nur bis zur Grenze der Landeshauptstadt zum Schnellweg ausgebaut. Denn Lehrte ist das Projekt zu teuer. Die Lehrter Grünen sind jetzt die knapp 19 Kilometer lange Strecke geradelt. Sie hoffen nun auf Geld vom Land für den Ausbau auf Lehrter Gebiet.

Voriger Artikel
Matthäus-Orgel geht erst 2017 in Kur
Nächster Artikel
Arpke feiert 40. Altddorffest

Aktion für den Radschnellweg Hannover-Lehrte: Die Landtagsabgeordnete Maaret Westphely (rechts) radelt mit den Lehrter Grünen Ronald Schütz (vorn, dritter von links) und Christian Gailus (vorn, zweiter von links) und auf der möglichen Trasse.

Quelle: Privat

Lehrte. "Dass die Stadt Lehrte bei diesem Projekt nicht mitmacht, ist für uns unverständlich", sagt Grünen-Sprecher Christian Gailus. Dabei müsse Lehrte für das Projekt gar nicht so viel Geld in die Hand nehmen, meint er. Höchstens 70.000 bis 100.000 Euro blieben bei der Stadt hängen. "Lehrte hätte für sehr wenig eigene Mittel eine hervorragende Infrastruktur bekommen", resumiert auch der Lehrter Grünen-Fraktionschef Ronald Schütz.

Während die Stadt Hannover nun mittlerweile für ihren bis Anderten reichenden Teil des geplanten Radschnellweges einen Förderantrag gestellt hat, haben die Lehrter Politiker entschieden, Zuschüsse für den Ausbau der Strecke östlich der Autobahn nicht zu beantragen. Begründung des Bürgermeisters Klaus Sidortschuk: An Lehrte blieben letztlich doch Kosten von einer halben Million Euro hängen. Außerdem arbeite die Stadt momentan an einer Neuauflage des Verkehrswegeplans. Ein Schwerpunkt soll dabei der Alltagsverkehr sein. Den Planungen im eigenen Hause wolle man mit einem übergeordneten Projekt nun nicht vorgreifen.

Die Lehrter Grünen wollen sich indes weiter massiv für den Ausbau des Radschnellweges in der Gemarkung Lehrte und für eine gute Fahrradanbindung an Hannover stark machen. Nach einer Fahrt auf der möglichen Trasse vom Hauptbahnhof Hannover bis zum Bahnhof Lehrte, zusammen mit der Landtagsabgeordneten Maaret Westphely, erklärt Ronald Schütz: "Wir hoffen, dass die Radwegeverbindung später mit Landesmitteln realisiert werden kann."

Radeln mit möglichst wenigen Stopps

Der Radweg zwischen Lehrte und Hannover ist bereits in einem vergleichsweise guten Zustand. "Wichtig ist, dass die Radfahrer auf dem Radschnellweg mit möglichst wenigen Stopps vorankommen", sagte die Grünen-Landtagsabgeordnete Maaret Westphely bei der  Tour mit den Lehrter Grünen und dem ADFC auf der möglichen Radschnellwegtrasse. Dies sei besonders im innerstädtischen Bereich eine große Herausforderung. Laut dem Lehrter Grünen-Ratsherren Christian Gailus müsse dazu insbesondere in Ahlten der Radweg im Bereich der Birkenstraße verbreitert und neu asphaltiert werden. Zudem sei für die Querung der Kreisstraße Am Rehwinkel eine Ampel unerlässlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Patricia Oswald-Kipper

Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.