Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Rat ist (fast) einig: Die Oberschule soll kommen

Lehrte Rat ist (fast) einig: Die Oberschule soll kommen

Jetzt ist es amtlich: Aus dem Schulstandort Am Ried in Hämelerwald/Sievershausen soll mit Start des nächsten Schuljahres eine Oberschule werden. Der Rat hat diese Marschroute fast einmütig abgesegnet.

Voriger Artikel
Grundschüler sehen Figurentheater
Nächster Artikel
Aldi-Pläne: Der Rat spricht ein deutliches Ja

Der Schulstandort am Ried in Hämelerwald soll zur Oberschule werden.

Quelle: Achim Gückel

Hämelerwald/Sievershausen.  Ein langer und mitunter heftiger politischer Streit ist beendet: Der Rat der Stadt hat fast einmütig beschlossen, dass aus dem Schulstandort am Ried in Hämelerwald/Sievershausen zum nächsten Schuljahr eine Oberschule wird. Die Stadtverwaltung soll nun den entsprechenden Antrag an die Landesschulbehörde stellen.

Man habe lange um das Thema gestritten, und letzlich habe keines der politischen Lager wirklich gewonnen, sagte der Hämelerwalder CDU-Ratsherr Reneé Friedrich am Mittwochabend. Er halte die Oberschule zwar nur für die „zweitbeste Lösung“. Wichtig sei es aber, im Osten des Stadtgebiets überhaupt eine weiterführende Schule zu behalten. Daher werde man nun „energisch versuchen, die Schule zu einem Erfolg zu machen“, betonte der Christdemokrat. Friedrichs Fraktionschef Hans-Joachim Deneke-Jöhrens bremste den Optimismus etwas. Die Oberschule steuere auf eine schwierige Lage zu. Er sei gespannt, ob die für den Betrieb einer zweizügigen Schule nötigen Schülerzahlen tatsächlich erreicht werden, sagte Deneke-Jöhrens.

In der jüngsten Befragung hatten auch auf lange Sicht genügend Eltern ihr Interesse bekundet, ihren Nachwuchs zur Oberschule am Ried zu schicken. Die Einrichtung dieser für Lehrte neuen Schulform, die quasi Haupt- und Realschule vereint, hatte die Ratsmehrheit aus SPD, Grünen und Linken angeregt, nachdem sich im Frühjahr abgezeichnet hatte, dass es keine Mehrheit für die ursprünglichen Pläne einer Schließung des Schulstandorts gibt.

Hämelerwalds Ortsbürgermeister Dirk Werner (SPD), der sich stets für den Erhalt des Schulstandorts und damit gegen die ursprüngliche Linie seiner Fraktion eingesetzt hatte, schloss das Thema mit einer persönlichen Erklärung ab. Er freue sich, „dass zwei Jahre Kampf zu Ende sind.“ Und er sei sich sicher, dass die Oberschule nicht nur ein „ungeliebtes Kind“ oder eine „Restschule“ werde, wie mitunter von Kritikern zu hören gewesen war. Werner rügte das aus seiner Sicht „unsachliche Gezerre“ um die Zukunft des Schulstandorts vor einem Jahr, als er auch „persönlich angegangen“ worden sei.  

Bei der Abstimmung votierte fast der komplette Rat für die Oberschule. Nur AfD- Ratsherr Stefan Henze lehnte die Einführung ab.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
doc6xxbi16srmt1g9m087ds
Nach dem Kasper kommt der Weihnachtsmann

Fotostrecke Lehrte: Nach dem Kasper kommt der Weihnachtsmann