Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Realschule macht Schüler fit für den Job

Lehrte Realschule macht Schüler fit für den Job

Die Lehrter Realschüler sollen künftig noch besser auf den Start ins Arbeitsleben vorbereitet werden. Markus Böhm, der die Schule seit September leitet, liegt die Berufsorientierung des Nachwuchses besonders am Herzen.

Voriger Artikel
Nach Asylheim entsteht ein neuer Stadtteil
Nächster Artikel
76-Jähriger zündet eigene Wohnung an

Markus Böhm leitet seit September die Realschule - er ist der Nachfolger von Ilse Beuke, die in Rente gegangen ist.

Quelle: Eggers

Lehrte. Der 49-jährige Markus Böhm strebt das Gütesiegel „Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule“ an. Es zeichnet Schulen aus, die sich im Bereich der Berufsorientierung und im Übergang von Schule und Beruf besonders engagieren.

An der Realschule werden Neuntklässlern im Wahlpflichtkurs Technik erste Fertigkeiten in der Metallbearbeitung vermittelt. Praktische Erfahrungen sammeln sie in den Betrieben Miele und Holcim. „Solche Kooperationen wollen wir weiter ausbauen“, sagt Böhm. Ziel ist es, die Schüler noch fitter für den Job zu machen und zudem die Quote der Ausbildungsabbrecher zu reduzieren.

Böhm möchte zudem die Vermittlung sozialer Kompetenzen fördern und etwa Exkursionen zu geschichtsträchtigen Orten etablieren. Realschüler waren jüngst in der Gedenkstätte Bergen-Belsen. Als weiteren Schwerpunkt will Böhm den Bereich Sport ausbauen. Neben den Ski-Exkursionen und der Arbeitsgemeinschaft Akrobatik soll es weitere Sportprojekte geben. „Denkbar sind auch Turniere mit anderen Schulen.“

Er selbst unterrichtet an der Realschule Sport, Werte und Normen sowie Politik. Der gebürtige Nienburger war zuvor an der Realschule und am Gymnasium Isernhagen beschäftigt und zweiter Konrektor an der Heinrich-Göbel-Realschule in Springe. Zuletzt leitete er die Caroline-Herschel-Realschule in Garbsen. Vor seinem Lehramtsstudium war Böhm sechseinhalb Jahre lang Polizist.

Den Lehrtern will sich Böhm am 23. Februar beim Tag der offenen Tür vorstellen. Dabei möchte er ordentlich die Werbetrommel für die Realschule rühren. „Die Realschule scheint vielerorts ein Auslaufmodell zu sein, in Lehrte hat sie aber nach wie vor ein sehr positives Standing“, betont Böhm. Dies würden auch ehemalige Schüler und zudem die aktuellen Schülerzahlen bestätigen. Derzeit gibt es 590 Schüler.

Tag der offenen Tür: Realschüler gewähren Einblicke in den Schulalltag

Die Realschule Lehrte lädt für Dienstag, 23. Februar, zum Tag der offenen Tür ein. Von 16 bis 18 Uhr werden dabei Einblicke in den Schulalltag und in Projekte gewährt. Das Angebot richtet sich vor allem an künftige Fünftklässler und ihre Eltern. Im Schulgebäude gibt es Informationsstände und Aktionen zum Mitmachen. Schüler und Lehrer führen beispielsweise verblüffende Experimente und Lego-Roboter vor, laden zu „Mathe zum Mitmachen“ ein und präsentieren das Projekt „Kreatives Schreiben“. Es gibt einen Ehemaligen-Stand und eine Caféteria. Eine Ausstellung informiert über den Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Bergen-Belsen. In der benachbarten Turnhalle können die Besucher Kletterwände erklimmen, sich auf einer Hüpfburg austoben und sich als Akrobaten versuchen.

Von Katja Eggers 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.