Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Nachwuchs auf kammermusikalischer Zeitreise

Lehrte Nachwuchs auf kammermusikalischer Zeitreise

Vom Barock bis zur Moderne reichte das Konzertprogramm, mit dem fortgeschrittene Absolventen der Musikschule Ostkreis Hannover am Freitag ihr Publikum im vollbesetzten Fachwerkhaus im Lehrter Stadtpark bestens unterhielten.

Voriger Artikel
Lehrterin stellt in der Schlosserei aus
Nächster Artikel
Lieder über den Lenz füllen die Kirche

Die Schüler der Musikschule Ostkreis Hannover haben am Freitag im rappelvollen Fachwerkhaus konzertiert. 

Quelle: privat

Lehrte. Die Motivationen der Schüler waren so unterschiedlich wie die dargebotenen Stücke: Die einen freuten sich, endlich einmal vor Publikum ein komplettes Werk spielen zu können. Andere wie Barbara Greulich und Fabian Bloch nutzten es als Generalprobe zur Aufnahmeprüfung für ihr Musikstudium. Los ging es mit dem ersten Satz aus dem berühmten Violinkonzert in a-moll BWV 1041, allerdings in einer Bearbeitung für vier Querflöten. Danach hielt der Sommer mit dem gleichnamigen Satz aus Vivaldis Jahreszeiten, gespielt von Jonas Mahlmann auf der Violine, Einzug. Mit barocken Klavierstücken von Johann Sebastian Bach brillierten die beiden angehenden Musikstudenten. Ein Kabinettstück voller Präzision und großer Klanggewalt lieferte Greulich zudem mit dem Prélude in Cis-Moll von Sergei Rachmaninoff ab.

Nun war die Zeit der Flöten gekommen. Katharina Broermann läutete mit der Suite Antique von John Rutter die Moderne ein. Der 1945 Geborene ist einer der populärsten Komponisten für Chor- und Kirchenmusik. Zurück an den Hof des Sonnenkönigs ging es mit der "4. Suite à Dessaus sans Bass" des französischen Flötenvirtuosen Michel de la Barre. Anne Schmitz und Nadja Wolf interpretierten das für Traversflöte komponierte Stück auf zwei Altblockflöten. Ein Schlaflied auf vier Gitarren des Zeitgenossen Nikita Koshkin und Golliwoggs Cakewalk von Debussy spielten Jonas Rinke und Timon Wolff. Gefühlvoll interpretierte Miriam Schroer das ebenfalls von Debussy stammende "Syrinx" für Soloflöte. Dass er nicht nur Klavier, sondern auch die Klarinette beherrscht, bewies Fabian Bloch zum Abschluss des Konzertes mit Stücken von Carl Stamitz, Camille Saint Saens und Joseph Horovitz. Lang anhaltender Applaus belohnte die talentierten Nachwuchsmusiker.

doc6u8nj1sx8s86l8uvlom

Jonas Mahlmann spielt, begleitet von Dorothea Paschko, das Presto aus "Sommer" der Vier Jahreszeiten von Vivaldi. 

Quelle: privat

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xxbi16srmt1g9m087ds
Nach dem Kasper kommt der Weihnachtsmann

Fotostrecke Lehrte: Nach dem Kasper kommt der Weihnachtsmann