Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Das Wort des Bademeisters ist Gesetz

Lehrte Das Wort des Bademeisters ist Gesetz

Zum sechsten Mal hatte das Stadtmarketing zum Abend der Kleinkunst eingeladen. Auf der Bühne des Kurt-Hirschfeld-Forums trafen sich Comedy, Poetry Slam und Akrobatik und rissen das Publikum in zwei ausverkauften Veranstaltungen zu Begeisterungsstürmen hin.

Voriger Artikel
Trickdiebe geben sich als Polizisten aus
Nächster Artikel
Trendsportarten sind besonders interessant

Jonglage in der Half Pipe: TJ-Wheels aus Berlin.

Quelle: Michael Schütz

Lehrte. Es dauerte nicht lange, bis auf der Bühne die Geheimnisse des Lebens geklärt wurden: "Was haben ein Gynäkologe und ein Bademeister gemeinsam? Ein Leben am Beckenrand." Der Humor war beim Abend der Kleinkunst nicht immer auf ausgesprochen intellektuellem Niveau, aber der Urheber dieses Witzes hielt mit seiner Comedy die Veranstaltung auf souveräne Art im Griff. Bademeister Rudi Schaluppke alias Comedian Robbi Pawlik wusste sein Publikum bei der Stange zu halten. Angetan mit knappen Shorts, weißem Poloshirt und Clogs an den Füßen demonstrierte der selbsternannte "Weiße Hai von Köln-Zollstock", wie man ein einziges Thema abendfüllend melken kann. Schließlich kommen in einem Bad alle Gesellschaftsschichten zusammen, sodass man sich über die Pädagogen-Mama ebenso lustig machen kann wie über testosteronstrotzende Halbwüchsige namens Marvin-Jerôme. Und dass das Wort des Bademeisters Gesetz ist, demonstrierte er mit Wonne am Publikum, das allerlei Verrenkungen mitmachen musste.

Darüber hinaus präsentierte sich der vom Stadtmarketing organisierte Abend der Kleinkunst als äußerst unterhaltsamer Mix aus Comedy und Artistik. Für Letzteres war beispielsweise der Akrobat TJ-Wheels zuständig, der sich durch Jonglage auszeichnete - allerdings in der verschärften Form, denn der Berliner Till Schleinitz bewegte sich dabei auf Rollschuhen in einer Half Pipe hin und her. Ähnliche Körperbeherrschung bewies Andalousi Laghmich Elakel. Der Berliner, der seinen Vornamen Andalousi als Bühnenname verwendet, zeigte sich als Meister des Handstands, den er an einem Polstersessel demonstrierte. Den größten Applaus allerdings heimsten die Lokalmatadoren von Acrophobia ein. Die Sportakrobatengruppe des MTV Ilten begeisterte mit ihrer Akrobatik nicht zum ersten Mal die Besucher des Abends der Kleinkunst.

Auf der Comedyseite der Veranstaltung zeigte Jens Heinrich Claassen aus Düsseldorf ("der schönste Stadtteil von Köln") viel Selbstironie angesichts seines Singledaseins und seiner Leibesfülle. Und mit Marlene Stamerjohanns kam eine neue Facette in den Abend, denn Poetry Slam hatten die Besucher bisher noch nicht kennengelernt. Die Wilhelmshavenerin ist seit Langem Kultteilnehmerin beim Offenen Mikrofon im Anderen Kino in Lehrte, wo sie auch Sonja Truffel vom Stadtmarketing aufgefallen war. In ihrer typischen Stakkatolyrik passte die mit 80 Jahren älteste Poetry Slammerin Deutschlands aber offenbar bestens ins Programm, wenn man der Reaktion des Publikums folgen kann.

doc6uq4dcjtfjt1ejx7zsu

Fotostrecke Lehrte: Das Wort des Bademeisters ist Gesetz

Zur Bildergalerie

Von Michael Schütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xxbi16srmt1g9m087ds
Nach dem Kasper kommt der Weihnachtsmann

Fotostrecke Lehrte: Nach dem Kasper kommt der Weihnachtsmann