Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Lehrtes ehemaliger Stadtdirektor ist tot

Trauer um Siegfried Rückert Lehrtes ehemaliger Stadtdirektor ist tot

Trauer in Lehrte: Siegfried Rückert, ehemaliger Stadtdirektor und einer der maßgeblichen Gestalter des modernen Lehrte, ist am Donnerstagmorgen nach schwerer Krankheit verstorben. Rückert wurde 76 Jahre alt.

Voriger Artikel
Pendler beklagt Stolperfalle
Nächster Artikel
Grüne kritisieren Kahlschlag heftig

Mit 76 Jahren gestorben: Siegfried Rückert.

Quelle: Archiv

Lehrte. Der Sozialdemokrat Siegfried Rückert war 38 Jahre lang im Dienst der Stadt tätig und hatte ihre Entwicklung an der Seite des damaligen Bürgermeisters Helmut Schmezko entscheidend mitbestimmt. Schmezko war im Frühjahr 2013 gestorben. „Die beiden waren ein echtes Dreamteam", sagt Lehrtes Erster stellvertretender Bürgermeister Burkhard Hoppe. Rückert und Schmezko habe weit mehr verbunden als nur die Arbeit. Beide hätten sich auch privat gut gekannt, ihre Ehefrauen seien ebenfalls befreundet gewesen, sagt Hoppe. Als Rückert Ende 2001 mit 63 Jahren in den Ruhestand trat, ging seinerzeit eine Ära zu Ende: Es endete das System der Zweigleisigkeit mit einem Bürgermeister als Repräsentanten und einem Stadtdirektor als Chef der Verwaltung. Erste eingleisige Bürgermeisterin Lehrtes wurde damals Jutta Voß.

Rückert war 1963 in den Dienst der Stadt Lehrte eingetreten und hatte sich in der Verwaltung sehr rasch nach oben gearbeitet. Schon 1970 wurde der gebürtige Schlesier Leiter des Personalamtes. Zwei Jahre später übernahm er die Leitung des Amts für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften. Es folgten die Posten als Leiter der Kämmerei, als Stadtrat und Vertreter des damaligen Stadtdirektors Axel Saipa. Als dieser Oberkreisdirektor in Goslar wurde, wählte der Lehrter Rat Rückert 1992 zum Stadtdirektor.

Hoppe betont, dass Rückert während seiner Amtszeit in Lehrte erfolgreich Gewerbeansiedlung betrieben habe: „Damit wurden seinerzeit die Grundlagen für unsere heutigen hohen Gewerbesteuereinnahmen und Lehrtes aktuelle gute finanzielle Lage gelegt."

Lehrtes SPD-Vorsitzender Bodo Wiechmann hebt zudem hervor, dass Rückert zu Lehrtes Entwicklung auch unter dem Motto „Vom Grau zum Grün" beigetragen habe. Er nennt in diesem Zusammenhang Projekte wie die Stadtparkerweiterung und die innerstädtische Grünachse vom Rathaus zum südlichen Stadtrand. An Rückert habe er vor allem dessen soziale Grundeinstellung geschätzt. Diese habe sowohl Rückerts Handeln als Stadtdirektor als auch sein langjähriges Engagement bei den Lehrter Lions geprägt, sagt Wiechmann. Privat hatte Rückert zudem noch bis vor einigen Monaten als Leselernhelfer Jugendliche an der Lehrter Hauptschule unterstützt.

Als Mensch hat Rückert unter anderem durch seine Geradlinigkeit beeindruckt: „Er stand zu dem, was er gesagt hat und hatte einen sehr feinen und mitunter doppeldeutigen Humor, der oft auch zum Nachdenken anregte", sagt Hoppe. Rückert, Vater zweier Söhne, bleibe zudem als passionierten Schachspieler in Erinnerung, der in Lehrte sogar die eine oder andere Meisterschaft gewonnen habe. Mit den ehemaligen Ratsherren Karl Nispel (FDP) und Günter Altmann (CDU) hatte Rückert zudem jahrelang eine parteiübergreifende Skatrunde verbunden.

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.