Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Friedenspreis geht an Hilfsorganisation Amica

Lehrte Friedenspreis geht an Hilfsorganisation Amica

Der mit 5000 Euro dotierte Friedenspreis „Sievershäuser Ermutigung“ geht in diesem Jahr an die Hilfsorganisation Amica. Sie kümmert sich um Frauen und Mädchen, die durch Kriegs- und Fluchterlebnisse unter Traumata leiden. Die Preisvergabe ist im Dezember.

Voriger Artikel
Autofahrer rutscht von Bremse - zwei Verletzte
Nächster Artikel
In Lehrte und Sehnde boomt die Briefwahl

Seit 1988 verleiht das Antikriegshaus den Friedenspreis "Sievershäuser Ermutigung".

Quelle: Gückel

Sievershausen. Leicht hat es sich die siebenköpfige Jury mit der Preisvergabe nicht gemacht. Zu ihr gehörten drei Vertreter der Dokumentationsstätte zu Kriegsgeschehen und über Friedensarbeit Sievershausen (Antikriegshaus), der ehemalige Auslandsbischof der Evangelischen Kirche Deutschlands Martin Schindehütte sowie mehrere sogenannte Traumaarbeiter. Sie mussten in den vergangenen Wochen über „mehrere beeindruckende Bewerbungen entscheiden“, heißt es in einer Mitteilung.

Schließlich wurde die „Sievershäuser Ermutigung“ der Organisation Amica aus Freiburg zugesprochen. Sie ist zurzeit in Bosnien in Libyen, dem Kosovo und dem Libanon. Zu ihren Kernaufgaben gehören unter anderem die psychosoziale Arbeit mit Traumatisierten, medizinische Versorgung und Maßnahmen zur Existenzsicherung. Amica hatte seine Arbeit im Jahr 1993 in Bosnien-Herzegowina begonnen - mit der therapeutischen und medizinischen Hilfe für Opfer sexualisierter Gewalt und der Organisation von Ferien vom Krieg für Kinder.

Amica leiste „mit viel Leidenschaft eine enorm wichtige, friedensbildende Aufgabe“, heißt es in der Begründung der Preisvergabe. Man wolle mit dieser Entscheidung darauf hinweisen, dass Frauen und Kinder am schwersten unter meist männlicher Gewalt in Kriegs- und Krisengebieten zu leiden hätten und dass Frauen andererseits diejenigen seien, die in einer Gesellschaft sehr viel für den Frieden und den friedlichen Alltag leisteten. „In einer Zeit, in der so viel von Flüchtlingen und Fluchtursachen, aber so wenig vom Leid der betroffenen Menschen die Rede ist, und in der in der Politik Abwehr und Abschottung mehr zählt als Humanität und konsequente Hilfe, ist es umso dringender notwendig, Menschen und Organisationen zu stärken, die such der betroffenen Menschen annehmen, Alternativen anbieten und mit Leben füllen“, heißt es in der Mitteilung.

Die mit 5000 Euro dotierte „Sievershäuser Ermutigung“ wird seit 1988 alle zwei Jahre verliehen. Die Ehrung der Organisation Amica findet am Sonnabend, 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, ab 16 Uhr im Antikriegshaus statt.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.