Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Sievershausen will Lastwagen nachts verbannen

Lehrte Sievershausen will Lastwagen nachts verbannen

Die Sievershäuser wollen den Lastverkehr nachts aus dem Dorf verbannen. Sie fordern Tempobegrenzungen auf den Durchgangsstraßen und Maßnahmen, welche die Lkw aus dem Gewerbegebiet südlich der Autobahn vom Ort fernhalten. Der Ortsrat hat einen entsprechende Katalog von Forderungen einmütig verabschiedet.

Voriger Artikel
Neubaugebiet darf nicht verschattet werden
Nächster Artikel
Sidortschuk: Vorwurf der CDU ist unverschämt

Klare Forderung des Ortsrats: Die Lastwagen sollen wenigstens nachts raus aus Sievershausen.

Quelle: Achim Gückel

Lehrte. Schon seit geraumer Zeit mehren sich die Klagen über den Durchgansverkehr auf der Vöhrumer Straße und der John-F.-Kennedy-Straße in Sievershausen. Speziell die Lastwagen, die aus dem Penny-Zentrallager an der Gewerbestraße kommen oder es ansteuern, gehen vielen Anliegern auf die Nerven. Diese Fahrzeuge sind vornehmlich nachts und in den frühen Morgenstunden unterwegs, und viele Fahrer steuern nicht den direkten Weg zur Autobahnanschlusstelle Hämelerwald an, sondern fahren über die Autobahnbrücke östlich des Dorfs und durch die Ortschaft. Das muss aufhören, meinen Anwohner und Ortspolitiker.

Das Gremium stelle daher jetzt einen Neun-Punkte-Katalog zusammen, mit dem die Lage entschärft werden könnte. Zunächst soll im Rahmen der geplanten Verkehrszählungen zur Neuauflage des Lehrter Verkehrsentwicklungsplans auch eine Messsung der Lärmbelastungen an den Durchgangsstraßen in Sievershausen einher gehen. Das Durchfahrtsverbot für Lastwagen auf Vöhrumer Straße und John-F.-Kennedy-Straße solle von 22 bis 6 Uhr gelten. Im gleichen Zetraum müsse dort auch ein Parkverbot für Lastwagen gelten. Für Kurfürstenstraße, Oelerser Straße und Kennedy-Straße müsse außerdem die Tempobegrenzung auf 30 Kilometer pro Stunde herabgesetzt werden.

Die Sievershäuser wollen außerdem, dass bereits an der Ausfahrt des Penny-Zentrallagers Hinweisschilder installiert werden, die den Weg zur Autobahn kennzeichnen und auf das Nachtfahrverbot im Dorf hinweisen. Darüber hinaus müsse die Einfahrt vom Zentrallager auf die Gewerbestraße großgügiger ausgebaut werden und an der Einfahrt des Ambosteler Wegs auf die Vöhrumer Straße eine Rechtsabbiegegebot für Lastwagen angeordnet werden. All das halte die Brummis aus dem Dorf, meinen die Sievershäuser, die schließlich noch verkehrsberuhigende Maßnahmen an der Ortseinfahrt der Vöhrumer Straße wollen.

Ob dieser unter starkem Applaus von Zuhörern verabschiedete Strauß von Forderungen des Ortsrats eine Chance auf Verwirklichung hat, ist noch völlig unklar. Bereits in einer früheren Diskussion zu dem Thema hatten Fachleute der Stadt darauf hingeweisen, dass für derartige Regelungen zum Teil übergeordnete Behörden mit ins Boot geholt und eine Vielzahl von Bestimmungen geprüft werden müssten. Handstreichartig könne gar nichts geschehen.

doc6ua857on2k538wqm9za

Klare Forderung des Ortsrats: Die Lastwagen sollen wenigstens nachts raus aus Sievershausen.

Quelle: Oswald-Kipper
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xxbi16srmt1g9m087ds
Nach dem Kasper kommt der Weihnachtsmann

Fotostrecke Lehrte: Nach dem Kasper kommt der Weihnachtsmann