Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Lehrte solle einen Goetheweg bekommen

Lehrte Lehrte solle einen Goetheweg bekommen

Johann Wolfgang von Goethe wandelte einst durch Italien, den Harz und den Thüringer Wald. Jetzt sollen sich die Lehrter auf einen nach dem großen Dichter benannten Weg begeben können.

Voriger Artikel
Brandstiftungen: Hoher Schaden, keine Spur
Nächster Artikel
Wenn Worte zur Waffe werden

Der ausgebaute Fußweg soll den Namen Goetheweg bekommen.

Quelle: Johanna Stein

Lehrte. Die Stadtverwaltung schlägt vor, den erst vor kurzer Zeit ausgebauten Verbindungsweg zwischen der Wilhelmstraße und der Ahltener Straße mit dem Namen Goetheweg zu versehen. Immerhin quert die viel genutzte Passage für Radler und Fußgänger ja auch die Goethestraße.

Früher holten sich Radler und Fußgänger auf dem Weg noch regelmäßig schmutzige und nasse Schuhe. Und bisher hieß er auch im Lehrter Volksmund nur Schwarzer Weg. Im Oktober 2014 wurde er saniert, befestigt, gepflastert und mit sogenannten Tiefborden versehen. Anschließend gab es Stimmen aus den Reihen der Lehrter Politik, die sich einen neuen Namen für den runderneuerten Schwarzen Weg wünschten.

Nun hat die Stadtverwaltung vorgeschlagen, den Goetheweg aus der Taufe zu heben. Das biete sich an, weil schließlich bereits die Goethestraße in der Nähe sei. Am Montag, 11. April, wird der Bau- und Verkehrsplanungsausschuss nun in einer öffentlichen Sitzung über den Vorschlag sprechen. Das Gremium kommt um 17 Uhr im Besprechungsraum des neuen Stadtwerke-Gebäudes an der Germaniastraße zusammen. Die letzte Entscheidung hat dann der Rat der Stadt in seiner nächsten Sitzung am 27. April.

Von Johanna Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.