Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Familienfest am neuen Domizil

Lehrte Familienfest am neuen Domizil

Vor acht Monaten haben die Stadtwerke Lehrte ihr neues Verwaltungs- und Betriebsgebäude an der Germaniastraße bezogen. Jetzt wollen sie ihr 8,3 Millionen Euro teures Domizil einweihen - mit einem Fest am 12. September.

Voriger Artikel
Eigene Werkstatt für die Gärtner
Nächster Artikel
Ein Dorfladen bleibt in weiter Ferne

Eine Feier für den markanten Neubau: Geschäftsführer Rainer Eberth (von links), Sonja Truffel vom Stadtmarketing, Björn Rust von den Stadtwerken und Stadtmarketing-Chef Udo Gallowski freuen sich auf das Familienfest.Gückel

Quelle: Achim Gückel

Lehrte. In den vergangenen Monaten war von vielen Seiten Lob für den Neubau der Stadtwerke zu hören. Es sei ein Hingucker und bilde gemeinsam mit dem gegenüber an der Germaniastraße liegenden Wasserturm ein Eingangstor zur Innenstadt. Vor allem die Einbindung der historischen Fassade des alten E-Werks in die neue Lagerhalle könne sich sehen lassen.

Das sieht Stadtwerke-Chef Rainer Eberth genauso. Das Ensemble an der Germaniastraße sei „gut gelungen“, meint er. Dass zwischen dem Einzug Ende Dezember und der offiziellen Eröffnungsparty immerhin knapp neun Monate liegen, erklärt Eberth mit den umfangreichen Arbeiten an den Außenanlagen. Diese hätten sich in der Tat etwas hingezogen.

Kosten von 8,3 Millionen Euro

Ein bisschen teurer geworden ist es dann doch. 8 Millionen Euro hatten die Stadtwerke ursprünglich für ihr neues Domizil kalkuliert. Letztlich sind es 8,3 Millionen Euro geworden, was Geschäftsführer Rainer Eberth gestern trotzdem als „Punktlandung“ wertete. Die Mehrkosten seien unter anderem wegen der Ölablagerungen unter dem Fundament des alten E-Werks entstanden, das bis vor knapp zwei Jahren auf dem Baugrund stand. Außerdem sei deutlich mehr Erdreich zu bewegen gewesen als zunächst gedacht. Deshalb gebe es im westlichen Bereich des 11?000 Quadratmeter großen Grundstücks jetzt auch einen neuen, stattlichen Hügel. Er bestehe aus abgetragenem, gering belastetem Erdreich. Das neue Bürogebäude der Stadtwerke hat rund 2500, die benachbarte Lagerhalle etwa 700 Quadratmeter Nutzfläche. In dem Neubau an der Germania-straße arbeiten rund 75 Menschen.

Für das Familienfest am Sonnabend, 12. September, haben die Stadtwerke und das Lehrter Stadtmarketing eine Reihe von Vereinen engagiert. Nach einem formellen Teil mit Bürgermeister Klaus Sidortschuk wird die Party um 14 Uhr beginnen und bis 18 Uhr dauern. Laut Eberth sind unter anderem Führungen durch den hochmodernen Neubau vorgesehen, der dank seiner ausgeklügelten Technik mit Erdwärmenutzung und Fotovoltaikanlage mehr Energie erzeugt als er benötigt.

Auf einer Bühne werden nacheinander die Trommler von Gilles Marquis und Tanzgruppen des Lehrter SV sowie des SV Yurdumspor auftreten. Musik macht das Duo Alpenklang aus Hannover. Der THW-Ortsverein und der Förderverein der Ortsfeuerwehr sorgen für Speisen und Getränke. Weitere Höhepunkte des Familienfests am Stadtwerke-Neubau: ein Segway-Slalom-Parcours sowie Besichtigungen des rund 45 Meter hohen Wasserturms, der als Lehrter Wahrzeichen gilt.

Von Achim Gückel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.