Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Leißer ist der neue Pastor für alle Fälle

Lehrte Leißer ist der neue Pastor für alle Fälle

Thorsten Leißer ist der Neue im Kirchenkreis Burgdorf: Seit 1. September er als "Pastor zur Mitarbeit" angestellt. Am Sonntag, 25. September, wird er offiziell als Pastor in Immensen vorgestellt. Auch die Vakanzvertretung für den scheidenden Steinwedeler Pastor Mirko Peisert übernimmt Leißer.

Voriger Artikel
Steht die Megahub-Genehmigung auf der Kippe?
Nächster Artikel
Quartier 16 bekommt einen kleinen Bruder

Thorsten Leißer ist seit September Pastor in Immensen und wird die Vakanzvertretung in Steinwedel übernehmen.

Quelle: Anne-Lore Stecker

Immensen. Über sich schreibt Leißer, Ehemann der Sievershäuser Seelsorgerin Hanna Dallmeier, im Gemeindebrief der Kirchengemeinde Immensen folgendes: „Mit meiner Familie bewohne ich das Pfarrhaus in Sievershausen. Dort ist meine Frau die Dorfpastorin. Unsere drei Kinder (8, 3 und 1) halten uns neben der Arbeit ganz gut auf Trab. Wenn neben Beruf, Familie und Freundschaften noch etwas Zeit bleibt, jogge ich durch die Feldmark und mache gerne Musik. Die Wahrscheinlichkeit, mich in Zukunft mit meiner Gitarre in der Immenser Kirche anzutreffen, ist also ziemlich hoch. Ich freue mich auf die Begegnungen in Dorf und Gemeinde, gerade auch mit den Kindern und Jugendlichen.“

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, ist in der Tat Schwerpunkt der Tätigkeit Leißers, der nun als Kollege des Immenser Pastors Martin von Brück tätig wird. Leißer ist im Rhein-Main-Gebiet aufgewachsen, hat in Frankfurt, Münster, Glasgow und Marburg Theologie studiert und bereits als Pastor in Darmstadt und Seligenstadt am Main gewirkt. Die vergangenen sieben Jahre war er im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für den Bereich "Menschenrechte und Migration" zuständig.

Nun wird Leißer neben der Arbeit in Immensen auch die Vakanzvertretung in der Kirchengemeinde St. Petri in Steinwedel übernehmen. Der dortige Pastor und stellvertretende Superintendent Mirko Peisert wechselt nach 8 Jahren in den Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt und wird dort Superintendent. Bei seiner Verabschiedung am Sonntag, 25. September, um 17 Uhr in der St.-Petri-Kirche wird er von Superintendentin Sabine Preuschoff-Kleinschmit von seinen Aufgaben entpflichtet.

Wer Leißerkennenlernen will, sollte am Sinntag um 10 Uhr bei einem Familiengottesdienst zum Thema Arche Noah in der St.-Antonius-Kirche in Immensen dabei sein. Preuschoff-Kleinschmit wird den neuen Seelsorger dort ins Amt einführen.

doc6q5tkt1edbox3lr3c3d

Pastor Mirko Peisert verlässt die St.-Petri-Gemeinde in Steinwedel und wechselt als Superintendent in den Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt.

Quelle: Daniel Behrendt

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.