Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Trend geht zu Berufen in Pflege und Erziehung

Lehrte Trend geht zu Berufen in Pflege und Erziehung

56 Neuntklässler der Lehrter Hauptschule haben ihre Erfahrungen aus einem dreiwöchigen Berufspraktikum jetzt in einer Ausstellung präsentiert. Besonders beliebt: Berufe in Erziehung und Altenpflege.

Voriger Artikel
DRK bekommt neue Geräte- und Rettungswagen
Nächster Artikel
Wer kümmert sich um die Lok?

Umgang mit dem Schnabelbecher: Dilan Aldemir (17, links) und Melike Cimen (15) führen vor, was sie bei ihrem Praktikum in der Altenpflege gelernt haben.

Quelle: Eggers

Lehrte. Dilan und Melike möchten später gern in der Altenpflege arbeiten. Ihr dreiwöchiges Schulpraktikum haben die beiden Neuntklässlerinnen der Lehrter Hauptschule daher in der Sozialstation Lehrte und im AWO-Seniorenheim Gloria Park gemacht.

Was sie dabei alles gelernt haben, stellten Dilan und Melike am Donnerstag in der Hauptschule vor. 56 Neuntklässler dokumentierten dort ihren Ausflug in die Arbeitswelt in einer Praktikumsausstellung.

Melike und Dilan führten unter anderem vor, wie man füttert, einen Schnabelbecher hält, Urinbeutel wechselt und sich ordnungsgemäß die Hände desinfiziert. „Das Praktikum hat richtig Spaß gemacht“, sagte Melike.

Ihrem Ziel, später eine Ausbildung zur Altenpflegerin zu machen, ist die 15-Jährige jetzt einen großen Schritt näher gekommen. „Wenn sie noch ihren Realschulabschluss macht, könnte sich Melike auch für eine Ausbildung im Gloria Park bewerben - dort hat sie einen sehr guten Eindruck hinterlassen“, berichtete Sozialarbeiterin Yvonne Kriester.

Neben Pflegeberufen waren in diesem Jahr zudem die Arbeiten als Erzieher gefragt. „Im Kindergarten haben sogar drei Jungs ihr Praktikum absolviert“, sagte Praktikumsleiterin Sandra Rautert.

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.