Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Unfallstrecke A2: Schlossarek will Konferenz

Lehrte Unfallstrecke A2: Schlossarek will Konferenz

Die Autobahn 2 gilt bundesweit als die gefährlichste Autobahn. Die Strecke auf Lehrter Gebiet ist dabei besonders unfalltächtig. Um das zu ändern und Unterstützung für die stark belasteten Lehrter Feuerwehren zu geben, fordert Bernward Schlossarek, CDU-Fraktionschef der Region Hannover, eine A2-Konferenz. Doch die Region lehnt ab.

Voriger Artikel
Sogar der Bundespräsident gratuliert
Nächster Artikel
Flüchtlingsberatungsstelle bezieht neue Räume

Ein Unfall mit Lastwagen in Höhe der Raststätte Lehrter See.

Quelle: Archivfoto:Christian Elsner

Lehrte. Seit es die neue Verkehrsbeeinflussungsanlage auf der A 2 gibt, ist sich die Zahl der Unfälle auf der Strecke zwischen Hämelerwald und dem Kreuz Hannover-Ost 2015 zwar um rund 20 Prozent geringer geworden. Insgesamt hat es dort im vergangenen Jahr aber immer noch 390 Mal gekracht. Häufig waren Lastwagen an den Karambolagen beteiligt, meist gab es bei den Unfällen Verletzte. Diese und weitere Fakten stellte die Regionsverwaltung jetzt nach einer Anfrage des Regionsabgeordneten Bernward Schlossarek zur Verfügung.

In dem Schreiben wird deutlich, dass die Lehrter Feuerwehr durch die Unfälle enorm belastet ist. Die Einsätze auf der Autobahn 2 machten zehn Prozent aller Einsätze der Ortsfeuerwehr Lehrte aus, heißt es. "Insgesamt gehört die Feuerwehr Lehrte zu den am meisten belasteten Feuerwehren in Niedersachsen", urteilt die Feuerwehr Lehrte selbst in einer Stellungnahme. Man sei jedoch personell und technisch inzwischen darauf eingestellt.

Die Einsätze der Notfallrettung sind am Standort Lehrte geringfügig gestiegen. 2015 verzeichneten die DRK-Notfallretter insgesamt 6733 Einsätze, davon 112 auf der Autobahn 2. Allein in den ersten fünf Monaten dieses Jahres kommt die Lehrter Notfallrettung auf 2659 Einsätze, 46 Fahrten gingen zur A2. Die größte Anzahl an Verletzen - mehr als 63 im vergangenen Jahr - wurde von der Autobahn direkt ins Lehrter Krankenhaus gebracht und dort auch behandelt. Desweiteren wurde die Medizinische Hochschule aber auch das Krankenhaus in Burgwedel angefahren.

In dem Papier wird auch die Staubelastung für die Stadt Lehrte und die betroffenen Ortsteile benannt. "Die Stadtverwaltung schätzt die Verkehrsbelastung, die aufgrund von Umleitungsverkehren auf der A 2 entsteht, als sehr hoch ein", heißt es. Die Region habe auf den gestiegenen Umleitungsverkehr aber bisher nicht reagiert. Sie verweist aber darauf, dass sie bei der Erneuerung der Aue-Unberführung an der Mielestraße immerhin eine Behelfsbürcke gebaut und die viel befahrene Straße nicht etwa komplett gesperrt hat.

Die von Schlossarek schon länger geforderte A-2-Konferenz lehnt die Region ab. Das Land beschäftige sich schon in einem Runden Tisch mit dem Thema. "Da das Land hier hinreichend aktiv ist, erschien es nicht sinnvoll durch die Region Hannover Doppelstrukturen zu schaffen", heißt es in dem Papier.

Für den CDU-Regionspolitiker Bernward Schlossarek reicht das nicht aus. Er fordert weiter eine lokale A2-Konferenz - etwa mit dem Ziel, das Land oder den Bund an der Ausstattung von Feuerwehr oder Rettungsdienst in Lehrte zu beteiligen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.