Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Villa Nordstern ist ein Ladenhüter

Lehrte Villa Nordstern ist ein Ladenhüter

Die historische Villa Nordstern am südwestlichen Stadtrand von Lehrte ist zum Ladenhüter geworden. Seit Juni 2014 steht das seit vielen Jahren leer stehende Gebäude zum Verkauf. Jetzt will Makler Sebastian Fesser das Angebot von seiner Internetseite nehmen.

Voriger Artikel
Lehrter Schüler rennen für Flüchtlinge
Nächster Artikel
Jürgen Kelich kündigt Rückzug an

Mancher würde sie gern haben, für den Erwerb aber möglichst nichts bezahlen: Die Villa Nordstern.

Quelle: Katja Eggers

Lehrte. 42.000 Quadratmeter Grundstück, rund 1600 Quadratmeter Wohnfläche inklusive Dachgeschoss und Keller, 20 Zimmer, luxuriöse Ausstattung, renovierungsbedürftig, „Lehrtes wahrscheinlich schönstes Haus“: So wirbt Fesser schon seit vielen Monaten für die Villa Nordstern, die er im Auftrag von Besitzer Gerald Gutbrod an den Mann bringen soll. 1,3 Millionen Euro sind als Kaufpreis aufgerufen, seit Juni 2014 unverändert. Fesser betont aber, dass es sich bei dieser Summe um eine Verhandlungsbasis handele.

Und in der Tat habe er auch schon eine ganze Reihe von Interessenten für die Villa Nordstern gehabt, betont der Makler. Auch zurzeit gebe es Anfragen. Die meisten Angebote seien aber bisher entweder frech oder nicht ernst zu nehmen gewesen. „Eine Interessentin hat mir gesagt, man solle ihr das Gebäude schenken, dann mache sie es wieder schön“, sagt Fesser. Andere Gesprächspartner hätten den symbolischen Preis von einem Euro genannt. All das sei indiskutabel.

Noch vor rund einem Jahr hatte Fesser von „gut laufenden Gesprächen“ mit Interessenten berichtet. Jetzt sagt er, viele hätten es nur darauf abgesehen, sich das Gebäude mal von innen anzugucken. „Die Größe des Gebäudes ist ein Problem“, sagt Fesser. Er nehme das Angebot nun von seiner Internetseite und bewerbe es nur noch außerhalb des öffentlichen Markts.

Wer die Villa Nordstern kauft, die einst Zementfabrikant Hermann Manske errichten ließ und nach seinem Lieblingspferd benannte, wird viel Geld in die Sanierung stecken müssen. Experten sprechen von einer siebenstelligen Summe. Das Gebäude, um das sich auch manche Mythen ranken, war vor mehr als zwölf Jahren in den Besitz der Familie Gutbrod übergegangen. Seitdem sorgte der Eigentümer zwar dafür, dass Sicherheitsauflagen erfüllt werden. Er erledigte auch Erhaltungsmaßnahmen an Mauerwerk, Dach und Regenrohren. Mehr passierte aber nicht.

Fesser betont, dass allein der Schutz gegen Einbrecher enormen Aufwand verlange: „Es gab in der Villa bestimmt schon 15 Einbrüche.“ Unter anderem haben Eindringlinge dort schon Gruselvideos gedreht und auf Youtube gestellt.

Hundepension, Bordell, Hotel

An Fantasie, was man mit der Villa Nordstern anfangen könnte, mangelt es nicht. Bordell, Hotel, Spielhalle: All diese Ideen hätten Kaufinteressenten ihm schon vorgetragen, sagt Makler Sebastian Fesser. All das komme aber nicht infrage. Auch mit der Idee, in dem historischen Gebäude eine Hundepension einzurichten, sei er bereits konfrontiert worden, erzählt der Makler: „Die Interessentin wollte das Gebäude aber als Spende bekommen.“ Seriösere Vorstellungen gab es allerdings auch. Etwa jene, in der Villa Nordstern eine Einrichtung der Altenpflege oder des Betreuten Wohnens einzurichten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.