Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Bende und Elay sind die Besten der Besten

Lehrte Bende und Elay sind die Besten der Besten

Bende und Elay strahlen über das ganze Gesicht. Die Viertklässlerin von der Grundschule Lehrte-Süd und der Drittklässler von der Albert-Schweitzer-Schule haben beim Lesewettbewerb aller Lehrter Grundschulen den jeweils ersten Platz belegt.

Voriger Artikel
Kawasakis erobern Zytanien
Nächster Artikel
Nach dem Citylauf sind drei Fahnen weg

Bende Elik (10) ist Siegerin des vierten Jahrgangs aller Lehrter Grundschulen, Elay Gieseke (9) hat sich bei den Drittklässlern durchgesetzt.

Quelle: Katja Eggers

Lehrte. In der Heinrich-Bokemeyer-Grundschule in Immensen traten dabei die 20 besten Vorleser der dritten und vierten Jahrgänge an. Sie mussten einen unbekannten Text lesen. Die Drittklässler bekamen dafür das Buch „Der Galimat“ von Paul Maar vorgelegt. Die Viertklässler lasen aus Janet Foxlys „Munkel Trogg“ vor.

Die Jury mit Lehrerinnen aller beteiligten Grundschulen hörte ganz genau hin und verteilte Punkte für Betonung, Lautstärke, Lesetempo. Bei den Drittklässlern fiel das Ergebnis besonders knapp aus. Im Kampf um Platz zwei und drei musste die Jury drei Schülerinnen sogar in einem Stechen gegeneinander antreten lassen.

Urkunden und Lesezeichen gab es am Ende des Wettbewerbs aber für alle. „Ihr seid alle Sieger, schließlich habt ihr ja schon an eurer jeweiligen Schule gewonnen“, sagte Schulleiterin Birgit Rieger zu den Schülern.

Bende und Elay durften sich zudem über Büchergutscheine freuen. Beide waren froh, den Lesewettbewerb so gut gemeistert zu haben. „Vorher war ich total aufgeregt“, sagte Bende. Beim eigentlichen Lesen sei die Aufregung dann aber schnell wieder verschwunden, stellte sie erstaunt fest.

Rieger betonte, dass es gut für die Kinder sei, auch außerhalb des Sports einmal in einen Wettkampf zu treten. Lehrerin Daniela Schweer hat festgestellt, „dass zu Hause wieder mehr gelesen wird“. Eltern würden vermehrt darauf achten, dass in den eigenen vier Wänden Bücher zur Verfügung stünden und mit ihren Kindern auch häufig Bibliotheken besuchen. „Das ist ein positiver Trend“, sagte Schweer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.