Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Weihnachtsmarkt bricht alle Rekorde

Lehrte Weihnachtsmarkt bricht alle Rekorde

Der Lehrter Weihnachtsmarkt hat am vergangenen Wochenende so viele Besucher angezogen wie seit Jahren nicht mehr. Das Stadtmarketing meint jedoch, es geht noch besser - und denkt über Veränderungen nach.

Voriger Artikel
Peppige Werbung für die "C-Fläche"
Nächster Artikel
Bundesverdienstkreuz für Jürgen Teiwes

Der Weihnachtsmarkt an der Matthäuskirche ist bei den Lehrtern als Treffpunkt sehr beliebt.

Quelle: Katja Eggers

Lehrte. In den fünf Jahren, in denen der Lehrter Weihnachtsmarkt nicht mehr vor dem City Center, sondern an der Matthäuskirche stattfindet, war er der am besten besuchte überhaupt. „Am stärksten war der Sonnabend - auch was die Umsätze angeht“, sagt Sonja Truffel, Geschäftsführerin des federführenden Stadtmarketingvereins. Die Hobbykünstler hätten ihre Umsätze im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert.

Auch das Adventskonzert in der Kirche habe am Sonntag trotz des schlechten Wetters Hunderte Besucher angelockt. „Und die sind nach dem Konzert größtenteils auch noch auf dem Weihnachtsmarkt geblieben“, sagt Truffel.

Selbst beim Auftakt am Freitagabend sei es voll gewesen. „Wir haben an unserem Stand 90 Liter Glühwein verkauft, die Leute standen bis in die Puppen unter dem Zeltdach“, sagt Truffel.

Über die möglichen Gründe für die positive Bilanz kann Truffel allerdings nur spekulieren. Einerseits sei der Weihnachtsmarkt für viele Lehrter vermutlich ein beliebter Treffpunkt. Andererseits spiele nach den Terroranschlägen in Paris auch das Sicherheitsempfinden der Menschen eine Rolle. „Ich habe gehört, dass viele die großen Weihnachtsmärkte in diesen Tagen meiden und stattdessen die kleinen vor Ort vorziehen“, sagt Truffel.

Nichtsdestotrotz lasse sich die Struktur des Lehrter Weihnachtsmarktes aber noch verbessern. Truffel wünscht sich den Markt noch heimeliger. „Die Buden müssten noch runder und enger zusammenstehen“, sagt sie. Wegen der vorgeschriebenen 3,50 Meter breiten Rettungsgasse sei das aber schwierig. Gut wäre es daher, wenn die Buden von der Straße An der Masch mehr auf den Marktplatz ziehen könnten, aber dort findet am Sonnabendvormittag der Wochenmarkt statt.

Trotz des starken Umsatzes muss Truffel zudem die Finanzen im Auge behalten. Unter anderem sind die Kosten für Strom, Müllentsorgung und den Sicherheitsdienst gestiegen. „Alles wird teurer, nur unsere Standgebühren nicht“, sagt Truffel.

Auch bei den Lehrter Chören sind Veränderung ein Thema. Weil das traditionelle Adventssingen am Weihnachtsmarktsonntag stets mehr Besucher anzieht, als die Kirche fasst, denkt man über ein Zusatzkonzert nach. „Möglich wäre eine öffentliche Generalprobe am Sonntagmorgen“, sagt Klaus Wolf, Leiter des Männerchores.

Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.