Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Filigranarbeit für einen Treppenspeicher

Lehrte Filigranarbeit für einen Treppenspeicher

Wilhelm Bedürftig hat ein ungewöhnliches Hobby. Der Immenser baut historische landwirtschaftliche Gebäude und Gegenstände maßstabsgetreu nach. Einen Treppenspeicher, eine Bockwindmühle und ein Ständerhaus hat der 82-Jährige unter anderem schon gefertigt. Jetzt stellt er ein Modell in seinem Heimatort aus.

Voriger Artikel
Einbrecher schneidet Loch in Drahtzaun
Nächster Artikel
Baugebiet: SPD will Einigung mit Kleingärtnern

Wilhelm Bedürftig stellt seine Nachbauten von landwirtschaftlichen Gebäuden aus.

Quelle: Julia Polley

Immensen. "Man muss ja etwas zu tun haben", sagt Bedürftig schmunzelnd, wenn er erklären soll, wie er zu seinem Hobby gekommen ist. Der Treppenspeicher, der jetzt in der Immenser Verwaltungsnebenstelle zu bewundern ist, was das erste Werk des Rentners, der sich seit den Achtzigerjahren mit historischen Gebäuden beschäftigt. "Eigentlich war ich Lokführer bei der Bahn, aber aus gesundheitlichen Gründen durfte ich nicht mehr fahren", erinnert sich Bedürftig zurück. Er habe sich also eine sinnvolle Nebenbeschäftigung gesucht. Und weil es für ihn nichts sei, am Schreibtisch zu sitzen, habe er sich für den Modellbau entschieden.

Für seine Modelle hat sich Bedürftig alte Pläne und Zeichnungen der historischen landwirtschaftlichen Gebäude und Gegenstände aus Museen besorgt und diese nachgebaut. "Das ist eine sehr filigrane Arbeit, bei der man viel Fingerspitzengefühl benötigt", sagt er. Die Modelle bestehen aus Eiche, und jedes einzelne sägt und hobelt der Immenser millimetergenau passend. Mitunter passiere es, dass eines dieser Puzzleteile nicht passt. "Aber dann mache ich das ganze halt nochmal neu", sagt Bedürftig. Er arbeite ja schließlich nach Lust und Laune. Und wenn Druck aufkomme, "dann klappt es nicht", ist sich der Senior sicher.

Der Treppenspeicher, in dem früher Geräte und Lebensmittel gelagert wurden, ist nun in der Verwaltungsnebenstelle an der Bauernstraße zu sehen. Alle anderen Gebäude aus Bedürftigs Werkstatt sollen ab Ende des Jahres in einem Raum in der Immenser Grundschule ausgestellt werden. "Zudem werde ich alte Geräte und Gegenstände zeigen, um den Kindern das Wissen über vergangene Handwerkstechniken zu vermitteln", freut sich Bedürftig auf das Projekt. "Aber bis dahin habe ich noch viel zu tun", erklärt der fleißige Modellbauer.

Von Julia Polley

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.