Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
htp verlegt Rohre für Highspeed-Internet

Lehrte htp verlegt Rohre für Highspeed-Internet

In den östlichen Lehrter Ortsteilen läuft der Ausbau für superschnelles Internet auf Hochtouren. Der Telekommunikationsanbieter htp verlegt in Hämelewald und Sievershausen derzeit Rohre für Glasfaserkabel. In Arpke beginnen die Tiefbauarbeiten im April.

Voriger Artikel
Unterkünfte: Der Bürgermeister darf verhandeln
Nächster Artikel
Kommunalwahl: Mannschaft der SPD steht

Blick in die Baugrube: Dirk Werner (von links), htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann, Armin Hapke, Klaus Sidortschuk und Klaus Schulz schauen sich die Bauarbeiten für die neue Breitband-Infrastruktur an der Heinrich-Kobbe-Straße in Hämelerwald an.

Quelle: Katja Eggers

Hämelerwald. An der Ecke von Heinrich-Kobbe-Straße und Rehsprung haben Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk, Hämelerwalds Ortsbürgermeister Dirk Werner, Arpkes Ortsbürgermeister Klaus Schulz und Sievershausens stellvertretender Ortsbürgermeister Armin Hapke gemeinsam in die Baugrube geschaut.

Im Inneren bohrte sich ein Gestänge mit Bohrkopf horizontal durchs Erdreich. "Der Aushub wird mit Wasser rausgespült - daher heißt das Bohr-Spül-Verfahren", erklärte htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann. Die Methode habe den Vorteil, dass sie wenig Dreck mache und der Bürger davon so gut wie nichts mitbekomme. "Der Bürgersteig wird für die Bohrungen nur alle 150 Meter geöffnet" , sagte Heitmann.

Für die neue Breitband-Infrastruktur verlegt das hannoversche Kommunikationsunternehmen in Hämelerwald derzeit dreieinhalb Kilometer Leerrohre. In Sievershausen sind es 2,7 Kilometer, in Arpke eineinhalb. In die Leerrohre werden Glasfaserkabel eingezogen.

Im Anschluss wird htp noch Kästen für die Technik, sogenannte Shelter, aufstellen. Arpke bekommt davon vier, Hämelerwald zehn und Sievershausen fünf. Durch die Anbindung über Glasfaser und die Installation von VDSL-Technik in den Sheltern werden Übertragungsraten von bis zu 100 Mbits pro Sekunde möglich - oft ein Vielfaches von dem, was derzeit verfügbar ist.

"Für Anwohner und Gewerbetreibende ist das eine deutliche Verbesserung", betonte Sidortschuk. Wenn die drei östlichen Ortschaften Lehrtes im Sommer Highspeed-Internet bekommen, gebe es im Stadtgebiet in dieser Hinsicht so gut wie keinen weißen Fleck mehr. "Außer Allerbeck sind dann alle Bereiche mit VDSL versorgt", sagte der Bürgermeister.

Die Ortsteile Kolshorn, Röddensen und Steinwedel hat htp im Jahr 2012 mit VDSL-Technik versorgt. Aligse folgte 2013 und Immensen 2014. Für die optimierte Internetversorgung von Arpke, Sievershausen und Hämelerwald investiert das regionale Unternehmen rund 940.000 Euro.

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.