Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 9° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehr sucht Leiche im Blauen See

Lehrte Feuerwehr sucht Leiche im Blauen See

Ein Großaufgebot der Feuerwehr hat am Sonntagabend im Blauen See bei Lehrte nach einer vermeintlichen Leiche gesucht. Ein 17-jähriger Schwimmer hatte zuvor angegeben, eine im Wasser treibende Hand gesehen zu haben. Die Aktion wurde nach zweieinhalb Stunden ergebnislos abgebrochen.

Nächster Artikel
Fünffache Brandstifter gefasst

Taucher suchen den Lehrter See nach einer angeblichen Leiche ab.

Quelle: Christian Elsner

Lehrte. Dem jungen Schwimmer ist der Schreck tief in die Glieder gefahren. Als er sich am Sonntag gegen 20 Uhr im westlichen Bereich des Blauen Sees tummelte, sah er an der Wasserlinie plötzlich etwas, was er für die leblose Hand eines Menschen hielt. Daraufhin schwamm der 17-Jährige hastig ans Ufer zurück, fuhr nach Hause und erzählte einem Bekannten von seiner Beobachtung. Später kehrten der Jugendliche und sein Bekannter an den See zurück und machten eine weitere seltsame Beobachtung: Sie sahen an jener Stelle, wo der Jugendliche die Hand gesehen haben will, etwas untergehen. Dabei könne es sich um den regungslosen Körper eines Mannes gehandelt haben, sagte der 17-Jährige.

Ein 17-jähriger Schwimmer hatte am Sonntag im Blauen See eine Leiche vermutet. Acht Taucher der Feuerwehr Lehrte suchten weite Teile des Sees ab – sie blieben erfolglos.

Zur Bildergalerie

All das erläuterte der junge Bursche umgehend der Polizei. Diese wiederum setzte die Tauchergruppen der Feuerwehren Burgdorf, Sehnde und Lehrte in Marsch. Insgesamt 55 Einsatzkräfte rückten zum Blauen See aus, acht Taucher suchten den westlichen Bereich des Sees ab. Gegen 22.30 Uhr brach die Feuerwehr die Suche ab – ohne eine Leiche gefunden zu haben. Nach Angaben der Polizei verlief auch das Absuchen des Ufers ergebnislos. Dort fanden sich weder Kleidungsstücke oder Taschen, die etwa einem Schwimmer gehören könnten, noch ein Fahrrad oder herrenloses Auto. „Es gibt auch keine aktuelle Vermisstenmeldung aus unserem Bereich“, sagte gestern Ralf Oltmanns, Chef des Ermittlungsdienstes beim Lehrter Kommissariat. Auch eine weitere Suche am Ufer am gestrigen Morgen sei ohne Ergebnis geblieben.
Dass der junge Schwimmer die Geschichte mit der toten Hand nur erfunden haben könnte, hielt ein Sprecher der Feuerwehr gestern für unwahrscheinlich. Der Jugendliche habe einen „absolut glaubwürdigen Eindruck gemacht“.

Der Blaue See

Viele missachten das strikte Badeverbot

Der Blaue See, zwischen Westtangente und Autobahn gelegen, ist kein Tummelplatz für Schwimmer. Das Gewässer liegt im Landschaftsschutzgebiet Ahltener Wald. Das Baden ist dort verboten. Trotzdem lockt das idyllisch gelegene Gewässer immer wieder viele Menschen an, die sich in die kühlenden Fluten stürzen. Das erzürnt insbesondere den Sportanglerverein Hannover, der den Blauen See gepachtet und dort auf einem umzäunten Uferbereich auch eine Schutzhütte errichtet hat. In dem See tummeln sich unter anderem Karpfen, Zander, Aale und Hechte.

Achim Gückel

Nächster Artikel
Mehr aus Themen
Digitales Daumenkino: So wächst das Parkhaus

Das Parkhaus in Lehrte wächst zusehends. Woche für Woche macht HAZ-Redakteur Achim Gückel ein Foto des Baus aus derselben Perspektive. Daraus entsteht ein digitales Daumenkino.