Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Abenteuerhof bekommt Sonderpreis für Projekt

Neustadt Abenteuerhof bekommt Sonderpreis für Projekt

Mit einem Sonderpreis "Klimafreundlicher Tourismus" hat jetzt das TourismusMarketing Niedersachsen den Erlebnis- und Abenteuerhof Borstel für ein neues Vorhaben ausgezeichnet. Die Betreiber planen, Blockhütten und Tipis für klimaneutrale Übernachtungen zu bauen.

Voriger Artikel
Fahrradwerkstatt hilft beim Ankommen
Nächster Artikel
Der Weiße Ring ist immer häufiger gefordert

Wirtschaftsminister Olaf Lies überreicht Anne und Daniel Quambusch ihre Preisurkunde.

Quelle: TourismusMarketing Niedersachsen

Borstel. Die Betreiber, Anne und Daniel Quambusch, haben den mit 25.000 Euro dotierten Preis am Mittwoch von Wirtschaftsminister Olaf Lies überreicht bekommen. "Das reicht für die komplette Finanzierung", sagt Daniel Quambusch hocherfreut. Die Borsteler sind einzige Preisträger in der Region Hannover.

Seit sechs Jahren werkelt das Paar auf dem umgenutzten Resthof am Ortsrand an seiner Erlebnislandschaft, bietet dort Überlebenstrainings für Erwachsene sowie verschiedene Kinderprogramme von Goldwaschen über Langbogenschießen bis zu mittelalterlichem Dreikampf an. Bisher beschränken sie sich dabei auf Tagesgäste. das neue Angebot soll nun auch Übernachtungen ermöglichen. "Die meisten Anfragen haben wir von Familien und Individualreisenden", sagt Quambusch.

Für sie will er auf dem weitläufigen Gelände drei Blockhütten und zwei Tipis errichten, die mit Windgenerator, Photovoltaikanlage und Speichersystem autark mit Strom versorgt und mit Holz aus dem nahen Grinderwald beheizt werden. Die Toiletten auf dem Hof werden mit einer Regenwasserspülung nachgerüstet. Weiterhin sollen auf dem Gelände Obst- und Gemüsebeete angelegt und Kochmöglichkeiten geschaffen werden, die Gäste konsequent mit regionalen Produkten verpflegt.

Seine Angebote setzt Quambusch aktuell gemeinsam mit zwei Waldpädagogen um, von der Erweiterung erhofft er sich drei neue Stellen sowie Aufträge an Dienstleister in der Region. Nun gilt es, Planung und Bau zügig voranzutreiben: Binnen zwei Jahren muss der Ausschreibung zufolge das Preisgeld investiert sein.

Die Preisverleihung als Erlebnis

Bogenschießen, Baumklettern, Axtwerfen - für Daniel Quambusch ist das alles Alltag. Bei der Preisverleihung mit Minister Olaf Lies und zahlreichen Tourismusprofis habe er allerdings Herzklopfen gehabt. "Das dauert jetzt ein paar Tage, bis ich das richtig realisiert habe", sagt er strahlend, erzählt von einem netten Plausch mit dem Minister und interessanten Kontakten, die er geknüpft habe. 

Insgesamt 90.000 Euro hat der Minister verteilt, weitere Preisträger sind ein Campingplatz in Dransfeld mit dem Projekt "Urlaub trotz Handicap", die Gemeinde Uelsen mit dem "guq: Geschichtspark Uelser Quellen" sowie die Inselgemeinde/Kurverwaltung Juist mit der Erlebnis-Fahrradtour "Juist unplugged" - nach Meinung der Jury alles "Urlaubskonzepte, die Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen und soziale Aspekte des Tourismus berücksichtigen".

doc6rl5bweq4gh1mox8g8qa

Am Südrand des Erlebnis- und Abenteuerhofs, neben dem kleinen Backhaus, sollen die Blockhütten entstehen. Daniel Quambusch freut sich, das Projekt umsetzen zu können

Quelle: Kathrin Götze

Von Kathrin Götze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sk7393s99fjtcwhhda
Horror-Clip soll Autofahrer aufrütteln

Fotostrecke Neustadt: Horror-Clip soll Autofahrer aufrütteln