Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
2017 - noch mehr Programm auf der Bühne

Neustadt 2017 - noch mehr Programm auf der Bühne

Waldbühne, was geht? Das engagierte Ensemble aus Otternhagen und umzu erhöht die Schlagzahl, ist 2017 in vier verschiedenen Stücken zu sehen.

Voriger Artikel
Schüler richten Fahrräder für Flüchtlinge her
Nächster Artikel
Ein Flüchtling wird Dachdecker

Jannis Ruhnke ist in "Shakespeares sämtliche Werke" auch im nächsten Jahr zu sehen.

Quelle: Benjamin Behrens

Otternhagen. Rückblick: die vergangene Saison war "durchwachsen". Erstmals liefen drei Aufführungen im Wechsel - ein Familienstück (Pippi Langstrumpf), zwei für die erwachsene Klientel (Die Leiche im Schrank, Shakespeares sämtliche Werke). 5000 Leute kamen zu den 36 Vorstellungen  "da hätten wir gerne ein paar mehr gehabt", sagt Vorstand Ralf Frank, kalkuliert war mit rund 1000 mehr. Gründe? "Teilweise schlechte Wetter, auch die Fußballeuropameisterschaft  viele Parallelveranstaltungen", mutmaßt der Vorsitzende.

Freitag jedenfalls war Mitgliederversammlung. Der Vorstand um Ralf Frank, Vize Armin Döppner und Jugendwart Jannis Ruhnke - 2015 in recht turbulenter Phase gewählt - stand zur Wiederwahl. Die klappte. "Alle Ergebnisse waren einstimmig", freut sich der Vorsitzende. Zwei neue gibt es im Gremium: Bernd Schulze übernimmt die Kassenführung von Helge Scheer und Marina Pour übernimmt den Posten des Schriftwartes, der zuletzt vakant war.  

Die "ein oder andere spitze Anmerkung" gab es während der Versammlung, sagt Frank, doch die Stimmung im Verein sei insgesamt positiv. Die Theaterfreunde freuen sich auf eine neue Saison, in der in Sachen Programmvielfalt nochmals aufgesattelt wird. Als Familienstück steht das Kindervampirmusical "Vampir Winnie Wackelzahn" (Inszenierung: Jannis Ruhnke) auf dem Programm. Christiane Oltmanns von der Musikschule Neustadt zeichnet für das Einstudieren der musikalischen Programmteile verantwortlich. Mit der Komödie "Sei im Pool mein Krokodil" wird Neuzugang Felix Futtermenger mit seinen Darstellern sein Debüt auf der Waldbühne geben. Die jungen Darsteller (alle um die 20 Jahre alt) kommen überwiegend aus Garbsen und Seelze, wollen und sollen neue Vielfalt auf die Bühne bringen. Dazu kommen als Wiederaufnahme der vergangenen Saison fünf Vorstellungen der turbulenten Komödie "Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)" in einer Inszenierung von Magnus Ronge. 

Weiteres Neuland betritt die Amateurfreilichtbühne mit dem Engagement des hauptberuflichen Regisseurs und Schauspielers Fabian Joel Walter. Er wird den Komödienklassiker "Tratsch im Treppenhaus" auf die Freilichtbühne bringen. Frank dazu: "Wir sehen das auch als Fortbildung für die Darsteller". Denn generell erhalte auf, hinter, neben und vor der Bühne niemand Geld - bei uns läuft alles ehrenamtlich. Wer das nicht will, ist fehl am Platze".

Wie gewohnt werden auch wieder die beiden traditionellen Flohmärkte auf dem Bühnengelände stattfinden (Muttertag und Tag der Deutschen Einheit). Mitte September richtet die Waldbühne das Teeniecamp des Verbandes Deutscher Freilichtbühnen (VDF) mit rund 350 Jugendlichen aus drei Bundesländern zwischen 11 und 15 Jahren in der Kooperativen Gesamtschule aus. Als Mitgliedsbühne im VDF nimmt der Verein aus Otternhagen am Jubiläum des Bundes Deutscher Amateurtheater (BDAT) im Mai 2017 in Berlin mit Kurzauftritten aus "Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)" in der Spandauer Zitadelle und auf der Internationalen Gartenausstellung Berlin teil.

Und auch das Projekt "Neubau eines Vereinsheimes" wird im kommenden Jahr weiter verfolgt. Hier stehen in den nächsten Monaten Gespräche mit Architekten und Behörden über eine mögliche Finanzierung an.

Idyll in Gefahr: Fluglärm stört Liebesgeflüster

Theater auf der Waldbühne – ein Idyll in tiefer Ruhe am Ortsrats Otternhagens. Einzig die Mücken stören bisweilen, oder eben der Regen, wenn er direkt in die Aufführung prasselt.
Doch nunmehr treibt die Mitglieder eine andere Sorge um: Für den Flughafen Langenhagen sind neue An- und Abfahrtrouten im Gespräch; gut für Garbsen und seine Dörfer, schlecht für Teile des Neustädter Landes. Die Waldbühne, befürchtet Vorstand Ralf Frank, wäre massiv betroffen. Fluglärm über dem Liebesgeflüster auf der Bühne? „Wir hoffen, das bleibt uns erspart.“vw

Von Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt