Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Es "Eskaliert" in der Schulbücherei

Neustadt Es "Eskaliert" in der Schulbücherei

Schriftsteller Wolfram Hänel hat am Mittwoch Schüler der 6. Klassen der Leine-Schule in seinen Bann gezogen. Hänel las aus seinem Jugendbuch "Eskaliert" vor.

Voriger Artikel
Zu Abfall erklärt
Nächster Artikel
"Wir wurden alle hinters Licht geführt"

Schriftsteller Wolfram Hänel verteilt Autogrammkarten an die Schüler der Leineschule.

Quelle: Susann Brosch

Neustadt. Nach wenigen Sätzen wurde es still in der Bücherei. Die Sprache, die der Autor in dem Buch verwendet, ist die seiner Zuhörer und das Thema dem Alltag an den Schulen nachempfunden. Zoff, Drogen, Vorurteile, Cliquenwirtsschaft und Pubertät. Hänel schreibt, was Jugendliche bewegt. Mit den Lesungen an Schulen möchte er die Kinder dazu bewegen, mehr zu lesen. Zumindest die Schülerin Larissa hat er mit dem ausgewählten Buch erreicht. Die lieh "Eskaliert" sofort in der Schulbücherei aus. "Das Buch gefällt mir. Das nehme ich nächste Woche mit auf Klassenfahrt", sagte sie.

Nach der Lesung beantwortete der Autor aus Hannover die unterschiedlichsten Fragen der Schüler. Die meisten Fragen bezogen sich zielgerichtet auf seinen Beruf als Schriftsteller. Wieviele Bücher er schon geschrieben habe (bis jetzt 115 Titel), was sein Lieblingsbuch sei ( "Räuber vom Geisterwald") und welches sich am besten bisher verkauft habe ("Dusty"). Bei der Frage wieviel ein Schriftsteller denn so verdiene, gab Hänel die Frage zurück und wollte von den Schülern wissen, wer an der Herstellung eines Buches beteiligt sei. Mit ihren Antworten, der Autor, der Verlag, der Buchladen und, bei Kinderbüchern der Illustrator, lagen die Jugendlichen richtig und folgerten, dass ein Fußballprofi wohl mehr verdienen würde. Die Antwort auf die Frage, wie man Buchautor wird erstaunte die Sechstklässler. Jeder könne Schriftsteller werden. Er müsse nur versuchen viel erleben und Augen und Ohren offen halten. "Und wenn der Kopf nicht groß genug ist, um sich alles zu merken, dann schreibst du es in ein Notizbuch", erklärte Hänel, der unter anderem als Plakatmaler und Fotograf für das Theater gearbeitet hatte.

Mehr zu Wolfram Hänel, der seit 30 Jahren Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene schreibt, ist im Internet auf www.haenel-buecher.weebly.com nachzulesen. Dort sind auch die nächsten Termine seiner Autorenlesungen zu finden.

doc6uv9lr8tpoxexc82977

Nach dem offiziellen Ende des Autorengespräch löchern die interessierten Schülerinnen Wolfram Hänel mit weiteren Fragen.

Quelle: Susann Brosch

Von Susann Brosch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wauy69bffqaeata669
Tragisches Ende eines Anglertreffens

In der Alten Leine wurde ein toter Angler gefunden.