Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° Gewitter

Navigation:
Wohl bekomms - so sauber ist die Milch

Neustadt Wohl bekomms - so sauber ist die Milch

Milch ist eines der am besten kontrollierten Lebensmittel überhaupt. Sagen Kontrolleure. Milch zu trinken, sei "ganz einfach ein gesunder Genuss".

Voriger Artikel
Chefarzt spricht über Chirurgie im Alter
Nächster Artikel
Was, wenn es mal nicht die anderen trifft?

Milchkontrolleurin Sieglinde Schumann nimmt eine Probe.

Quelle: Susanne Doepke

Eilvese. Sieglinde Schumann schaut prüfend einen Zylinder voller Milch an. Sie überprüft für den Milchwirtschaftlichen Kontrollverband Mittelweser (MKV) die Milch im Gebiet des Kontrollvereins Rodewald. Zu dem gehören auch viele Neustädter Betriebe. Bei Landwirt Heinrich Kruse in Eilvese ist Schumann einmal im Monat zu Gast - wie bei all ihren Klienten. Sie checkt einmal beim morgendlichen und einmal beim abendlichen Melken Qualität und Menge der Erzeugnisse jeder Kuh. Die Proben schickt sie zur Untersuchung ins MKV-Labor in Rehburg. Dort steht auch die frischli-Molkerei, ein traditionsreicher und gewachsener Familienbetrieb, der die Milch von Landwirten aus vielen Teilen Niedersachsens verarbeitet. Die wichtigsten Parameter seien, sagt Schumann, Eiweiß- und Fettgehalt sowie die so genannte Zellzahl. Die Zahl zeigt an, ob die Kuh an einer Infektion leidet und die Milch eventuell nicht an die Molkerei gehen darf, oder ob ein Tier vielleicht behandelt werden muss.

"So etwas lässt sich sehr gut über die Milch kontrollieren", sagt Friedhelm Härtel, Geschäftsführer des MKV. "Im Prinzip ist das elfmal im Jahr ein Gesundheitscheck", fügt er hinzu. Milch sei eines der am besten kontrollierten Lebensmittel, führt er an. Keine Milchanlieferung gelangt zum Kunden, die nicht zuvor eine ganze Reihe von Qualitätstests absolviert hat.

Alwin Prinzhorn aus Frielingen ist einer der Kontrolleure im Verband - und er ist selbst Milchviehhalter in Frielingen. "Die Kontrolle ist kompromisslos", sagt er, "und rigoros." Fahre ein Lastwagen mit Milch - in der Regel mit 25.000 Litern gefüllt - an einer Molkerei vor, werde aus jeder der voneinander getrennten Kammern der Lieferung eine Probe entnommen. Bei der geringsten Abweichung von der Norm, gehe die Partie nicht in die Weiterverarbeitung. "Zertifizierte Entsorger kommen, holen die Milch ab." Doch das sei seltenst der Fall - "eigentlich nur, wenn es auf einem Hof technische Probleme gab, die Kühlung ausgefallen ist oder dergleichen." Prinzhorn schätzt: "99,9 Prozent, eher noch ein wenig mehr, sind absolut in Ordnunng - Milch, wie man sie sich besser nicht vorstellen kann."

Der Kontrollverein, der genau Statistiken über jede Kuh und jeden Betrieb führt, bietet seinen Betrieben auch weiteren Service an: Sollte eine Probe irgendwelche Unregelmäßigkeiten aufweisen, geht es schnellstens gemeinsam mit dem Landwirt an die Ursachenforschung.

Der Milchkontrollverband

Aktuell begutachtet der MKV Mittelweser in Rehburg die Lieferung von etwa 800 Milchlieferanten und mehr als 80.000 registrierten Kühen - das bedeutet im Durchschnitt mehr als 4000 Proben am Tag.
Die Untersuchungen zeigen, ob die Kühe gesund sind und ob die Ernährung dem Bedarf der Kühe entspricht. "Wir bilden die Schnittstelle zwischen Landwirt und Molkerei", sagt Friedhelm Härtel, Geschäftsführer des Milchkontrollverbandes.

Das Gebiet des MKV reicht von Bodenwerder im Süden bis Bremerhaven im Norden und von Diepholz im Westen bis Gifhorn im Osten. Insgesamt nehmen etwa 800 Betriebe an der Milchkontrolle teil. Im Durchschnitt haben die Betriebe etwa 97 Kühe.

doc6tj1bvxhpe0dtwoofro

Fotostrecke Neustadt: Wohl bekomms - so sauber ist die Milch

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wqm70rj1qexsbmc2kt
Alles auf Null bei der SPD

Fotostrecke Neustadt: Alles auf Null bei der SPD