Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Schrott hilft gegen Niedrigzins

Bordenau Schrott hilft gegen Niedrigzins

Die Stiftung Bordenau hat viel für das Dorf getan. Bordenauer können sich erkenntlich zeigen - mit Schrott, den sie der Stiftung stiften.

Voriger Artikel
Mann stirbt: Wer kennt ihn?
Nächster Artikel
Auf gutem Weg zum Ort des Studiums

Schrott hilft den Stiftern: Der Vorstand mit Gerda Besier-Reus (von links), Werner Schmidt, Friederike Behrens, Hanns Stahmer und Annegret Scholz hofft auf eine ertragreiche Altmetallsammlung. 

Quelle: Faber

Neustadt. Die Stiftung, 1990 gegründet, feiert am Freitag, 18. September, ihr Stiftungsfest - wie immer öffentlich und mit der Vergabe der Förderpreise als Höhepunkt.

In 25 Jahren ist es der Stiftung gelungen, ihr Vermögen kontinuierlich zu erhöhen - auf fast 50.000 Euro. Doch das in den Keller gesunkene Zinsniveau erschwert es, der Linie treu zu bleiben. Mit einer ungewöhnlichen Aktion „Schrott stiften“ soll der Ertragsverlust ausgeglichen werden. Am Freitag, 25. September, von 15 bis 20 Uhr, am Sonnabend, 26. September, von 9 bis 20 Uhr, sowie am Montag, 28. September, von 9 bis 13 Uhr, kann Schrott - Blech, Metall, Kabelware - in Container geworfen werden, die die Recyclingfirma Wagner auf dem Hof der Eheleute Ingrid und Heinrich Ehlers, Steinweg 75, bereitstellt.

Stiftungsmitglieder sind unterstützend dabei, um allen Bordenauern bei der wohltätigen Entsorgung ihres Schrotts zu helfen. „Wenn’s zu schwer oder sperrig ist, holen wir den Schrott auch ab!“, versichern Hans Stahmer und Werner Schmidt vom Stiftungsvorstand.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slruppk42bedmq8l5i
Die Stadt leuchtet in allen Farben

Fotostrecke Neustadt: Die Stadt leuchtet in allen Farben