Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Im Auterdorf ist viel zu regeln

Neustadt Im Auterdorf ist viel zu regeln

Mehr Platz soll für Kita und Feuerwehr geschaffen werden: Die Otternhagener haben sich für die nächste Zeit viel vorgenommen. Doch bevor die Pläne umgesetzt werden können, gibt es noch einigen Klärungsbedarf. Das wurde auch beim Besuch von Bürgermeister Uwe Sternbeck angesprochen.

Voriger Artikel
Mecklenhorster Straße wird komplett gesperrt
Nächster Artikel
Stadt steht vor nächstem Millionenbau

Uwe Sternbeck auf Besuch in Otternhagen.

Quelle: Stadt Neustadt

Otternhagen. Der Ortsrat hat kürzlich die Pläne der Verwaltung durchfallen lassen, ungenutzte Räume unter dem Dach der Grundschule für den geplanten kooperativen Hort umzubauen. Die Otternhagener wollen lieber einen Neubau hinter der Schule. Weil aber die Container, die Kita und Hort aktuell nutzen, auf dem Grundstück für eine Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses stehen, soll nun ein Gesamtkonzept erstellt werden, wie es für die Ortsmitte weitergehen soll. 

Auch der Wunsch, auf der Max-Planck-Straße Tempo 30 auszuweisen, ist komplizierter umzusetzen, als es scheint. Der Ortsrat hat ihn geäußert, doch die Ortsdurchfahrt in Richtung Scharnhorst und Basse könnte nur bei "besonderer Gefahrenlage" eine solche Geschwindigkeitsbegrenzung bekommen, heißt es aus der Verwaltung. Erste Tempomessungen seien noch nicht aussagekräftig genug, nun sollten weitere Daten erhoben werden, kündigt Sternbeck an.

Ein Trampelpfad, der gern als Verbindung zwischen Gewerbegebiet und Sportplatz genutzt wird, wächst immer weiter zu.  Sternbeck will zunächst klären lassen, wem das Grundstück gehört. "Gerade für solche Probleme wäre es sehr hilfreich, einen Ortsvertrauensmann zu haben, der die Augen offen hält und auch Arbeiten vergeben kann", sagt Stadtsprecherin Nadine Schley. In Otternhagen ist dieser Posten nicht mehr besetzt, seit Fritz Rzepka ihn vor gut einem Jahr niederlegen musste.

Radweg nach Resse ist frisch saniert

Bessere Verbindungen in Richtung Wedemark finden Otternhagener und Touristen nun im Südosten des Dorfs vor. Der Radweg durch das Ottenhagener Moor ist für rund 70.000 Euro saniert worden. Zur Wiedereröffnung trafen sich am Donnerstag die Bürgermeister aus Neustadt und Wedemark, Uwe Sternbeck und Helge Zychlinski, mit dem zuständigen Regionsdezernenten Axel Priebs, Mitarbeitern und Vertretern der beteiligten Institutionen zur Eröffnung - und zwar auf der Grenze zwischen beiden Kommunen, mitten im Wald. Dass ihnen dabei einige Radfahrer begegneten, bestärkt sie in der Zufriedenheit über das gemeinsam umgesetzte vorhaben.

doc6ragmidlq2x1dgnwm6nf

Uwe Sternbeck (von links), Helge Zychlinski und Axel Priebs eröffnen den frisch sanierten Radweg zwischen Otternhagen und Resse.

Quelle: Kathrin Götze

Von Kathrin Götze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp98st6o1z19kby3k5w
Dachdeckereinkauf eröffnet auf neuem Gelände

Fotostrecke Neustadt: Dachdeckereinkauf eröffnet auf neuem Gelände