Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Jonck komplettiert das KGS-Leitungsteam

Neustadt Jonck komplettiert das KGS-Leitungsteam

Die Kooperative Gesamtschule (KGS) Neustadt hat einen neuen Mann fürs Führungsteam gefunden: Burkhard Jonck arbeitet dort seit Anfang des Schuljahres als Stellvertreter an der Seite des Gesamtleiters Tobias Hunfeld und der Leitungen der drei Schulzweige.

Voriger Artikel
CDU und SPD kooperieren im Mühlenfelder Land
Nächster Artikel
Gegner attackieren Ortsbürgermeister

Frische Ideen fürs KGS-Team: Burkhard Jonck (links) und Tobias Hunfeld verstehen sich gut.

Quelle: Kathrin Götze

Neustadt. Damit ist die Stelle nach einem Jahr Vakanz wieder besetzt, "höchste Zeit", sagt Hunfeld. Der 56-jährige Jonck war einziger Bewerber. Er hat bisher an der Oberschule Loccum als didaktischer Leiter gearbeitet, sich aber in den ersten 100 Tagen im neuen Amt schon prächtig in die komplizierten Stunden- und Vertretungspläne eingefuchst, wie Hunfeld ihm bescheinigt.

Vielleicht hat das auch mit einer Tätigkeit zu tun, die Jonck vor seinem Start ins Lehramt ausübte: Als selbständiger Unternehmensberater befasste er sich unter anderem mit Qualitäts- und Gesundheitsmanagement von Firmen. "Diese Themen sind an der Schule mit rund 1500 Schülern und 135 Kollegen natürlich auch wichtig", findet Jonck. Er sehe sich als Dienstleister der Kollegen, der ihnen die besten Voraussetzungen schaffen müsse, um wiederum den Kindern zu dienen. "Ich war beeindruckt von diesem riesigen System, dass so gut eingespielt und eingeschworen ist", sagt Jonck. Vieles sei an der KGS geregelt, was an kleineren Schulen eher per Zuruf funktioniere. "Das macht junge Kollegen sicher", lobt Jonck.

Den Gesundheitsaspekt bedient der Lehrer für Sport, Politik und Erdkunde auch auf einer ganz anderen Ebene: Bei Besprechungen steht in seinem Zimmer immer eine Schale Obst auf dem Tisch. "Eine schöne Sitte, die gut ankommt", findet Hunfeld. Die Begeisterung für frische Früchte habe er noch aus seiner Kindheit in Borstel behalten, sagt Jonck, der inzwischen in Luthe lebt. "Überall gab es Gärten, bei Tante Scharnhorst, Tante Homann und Tante Borcherding bekam man als kleiner Junge auch immer mal was zugesteckt, das war toll."

Von Kathrin Götze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slruppk42bedmq8l5i
Die Stadt leuchtet in allen Farben

Fotostrecke Neustadt: Die Stadt leuchtet in allen Farben