Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Mammut ist ein echtes Schwergewicht

Neustadt Mammut ist ein echtes Schwergewicht

Das Versorgungsbataillon 141 hat einen der seltenen Schwerlasttransporter 2 (SLT) vom Typ Mammut, der 70 Tonnen Fracht befördern kann. Damit können auch die schweren Fahrzeuge der Bundeswehr wie der Kampfpanzer Leopard 2 A 7 und der Bergepanzer transportiert werden.

Voriger Artikel
Silber für Dudensen
Nächster Artikel
Bella figura am Franzsee

Der SLT 70 ist rund 22 Meter lang und kann 70 Tonnen zuladen.

Quelle: Thomas Tschörner

Luttmersen. Der Sattelzug mit der gepanzerten Fahrerkabine ist nicht zu übersehen: Rund 22 Meter lang und knapp drei Meter breit bringt der Mammut ein Eigengewicht von 56 Tonnen auf die Waage. Mit der Zuladung von 70 Tonnen sowie der Fahrzeugbesatzung und deren Ausrüstung liegt das zulässige Gesamtgewicht bei 130 Tonnen.

Das Bataillon mit Sitz in Luttmersen ist stolz auf den Mammut, von dem bislang zwölf Zugmaschinen und sieben 70-Tonnen-Auflieger bei der Bundeswehr vorhanden sind. Der Schwerlasttransporter 2 löst den Vorgänger Elefant ab, der als veraltet gilt und nur maximal 52 Tonnen transportieren kann. "Es wäre schön, wenn wir noch einen Mammut mehr hätten - aber wir beschweren uns nicht", sagt Oberleutnant Tobias Brang, dessen Zug für das Fahrzeug zuständig ist. Zur Verfügung stehen außerdem zwei SLT 56 und ein SLT 50. Diese Maschinen hätten jedoch inzwischen ein Alter erreicht, wo immer etwas zu reparieren sei.  

Der Mammut ist nicht ausschließlich für die dicken Brocken wie den Leopard im Einsatz. "Wir bewegen echt alles", sagt Brang. Da werden in Munster, wo neben Luttmersen und Rotenburg/Wümme Teile des Versorgungsbataillons 141 stationiert sind, auch schon mal Container für eine Ausstellung aufgeladen oder Kettenfahrzeuge aus dem Panzermuseum. Damit der Schwerlasttransporter auch ständig einsatzbereit ist, stehen zwei Besatzungen, bestehend aus Fahrer und Beifahrer, zur Verfügung. Die zweite Besatzung  fährt in einem Achtsitzer hinterher. So können sich die Soldaten abwechseln und die vorgegebenen Ruhezeiten einhalten. "Es steckt viel Verantwortung dahinter." Die Fahrer des SLT seien durchweg Spezialisten.

Während die Kampftruppe übe, um auf etwaige Einsätze vorbereitet zu sein, laufe der Transportzug im Echtbetrieb. Fracht und Zielorte seien real. Die Soldaten lösten Aufgaben, die andere Einheiten mangels der entsprechenden Transportkapazität nicht bewältigen können. Kontakte seien wichtig. Schon allein, um vorab zu klären, ob noch anderes Gerät wie etwa ein Kran benötigt werden.

Seine Soldaten seien begeistert bei der Sache, sagt Brang. "Es macht Spaß, mit ihnen unterwegs zu sein."

Der Schwerlasttransporter Mammut: Der Dieselmotor mit acht Zylindern hat eine Leistung von 680 PS. Damit kann eine Höchstgeschwindigkeit von 89 Stundenkilometern erreicht werden. Die Steigfähigkeit wird mit 60 Prozent angegeben, die Wattfähigkeit mit 75 Zentimetern. Das Fahrzeug hat vier Sitze. Die Kabine ist gegen den Beschuss mit Infanteriewaffen geschützt. Für den SLT gibt es mehrere Varianten von Sattelanhängern, die von einer möglichen Zuladung von 30 über 50 bis hin zu 70 Tonnen reichen. Der geländefähige Siebenachsanhänger für schwergepanzerte Kettenfahrzeuge ist auch für den Transport von Containern geeignet. Der Achtsitzer als Begleitwagen dient nicht nur als Vehikel für das zweite Fahrerteam, sondern auch für die Besatzungen zu transportierender Fahrzeuge.

doc6qi7qq6ptmf7e9ve1qd

Fotostrecke Neustadt: Mammut ist ein echtes Schwergewicht

Zur Bildergalerie

Von Thomas Tschörner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt