Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die Wolken gaben ihr Bestes, die Läufer auch

Neustadt Die Wolken gaben ihr Bestes, die Läufer auch

Der Stadtlauf in Neustadt ist zum Ereignis geworden, das sich auch durch wetterliche Einflüsse nur bedingt beeinflussen lässt.

Voriger Artikel
FDP: Marktstraße Süd verkaufen
Nächster Artikel
Genossen mit Duchhaltevermögen

Trotz massiven Regen war die Lust am Laufen den vielen Läufern nicht zu nehmen.

Quelle: Thomas Lunitz

Neustadt. Sie alle trotzen dem Regen: Die Läufer, die Betreuer, aber auch die vielen Zuschauer des Stadtlaufes im Zentrum. Als wäre es Ziel gewesen, die Sportler nicht überhitzen zu lassen, gaben die Wolken über Neustadt pünktlich zum ersten Start um 9 Uhr ihr Bestes: Wasser - warm, ausdauernd. Jedem Frühsommerregen in Quabntität und Qualität gerecht werdend...
Trotz des Wetters ließ sich jedoch kaum ein Läufer die Lust am Sport nehmen. Warum auch? Es gab ja auch viel mehr, als „nur“ im Regen die eigene Ausdauer und das läuferische Können unterBeweis zu stellen. Der TSV, als Nustadts größter Sportverein im fünften Jahr Veranstalter des immer beliebter werdenden Laufs, hatte gemeinsam mit vielen Anwohnern entlang der Strecke und beim Einlauf in die Wettkampfanlage für viel Unterhaltung gesorgt. Mit Musik läuft alles besser – in der Lindenstraße spielte die Bigband der Musikschule und in der Marktstraße sorgte Leinegarde mit flotten Klängen für zusätzliche Motivation. Auf der Rasenfläche am Sportplatz war zudem für die Kinder ein Zelt mit Spiel und Spaß aufgebaut, das dann später auch für die Anmeldungen genutzt wurde. An Speis und Trank – überwiegend gesunden Inhalts - herrschte auch kein Mangel und so war auch der fünfte Stadtlauf ein gelungener.

doc6pxkfjknjpsx6ci3ffw

Fotostrecke Neustadt: Die Wolken gaben ihr Bestes, die Läufer auch

Zur Bildergalerie

Von Thomas Lunitz Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt