Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Die Alltagssorgen sind zurück

Neustadt Die Alltagssorgen sind zurück

Ein paar Monate hat das Jubiläumsjahr nachgeklungen, jetzt steht die Stadtbibliothek (2014 wurde sie 150 Jahre alt) wieder mittendrin im Alltagsstress. Wichtigste Frage: Wo kann sich die Einrichtung heutigen Anforderungen entsprechend entwickeln?

Voriger Artikel
Matjes mit Gemeinschaftssinn
Nächster Artikel
Ausnahmezustand beendet

Die Stadtbibliothek am Schloss Landestrost steht vor einer ungewissen Zukunft.

Quelle: Benjamin Gleue

Neustadt. Dass die Räume im schmucklosen Anbau an Schloss Landestrost zu eng sind, ist in Rat und Verwaltung seit Jahren eigentlich unstrittig. Auch an Lippenbekenntnissen, die Bibliothek zukunftsträchtig ausstatten zu wollen, mangelte es nie. Nur: Konkret geschehen ist so gut wie nichts.

In dieser Situation folgt die nächste schlechte Nachricht - in Form einer extrem kurz gehaltenen Information der Stadtverwaltung an den Rat: „Die Erweiterung der Stadtbibliothek im Erdgeschoss (Einbezug der Arkaden) hat sich in Gesprächen mit der Stiftung Kulturregion als unwirtschaftlich erwiesen.“ Schluss. Aus. Keine Details, kein Beleg für die Unwirtschaftlichkeit. Nur eine Ergänzung: Es werde darauf hingewiesen, dass die „zukünftige Entwicklung der Stadtbibliothek ungewiss ist“ und im Fachausschuss des Rates beraten werden sollte. Das könnte der Kultur- und Sportausschuss demnächst in öffentlicher Sitzung am Dienstag, 14. Juli, 18 Uhr, im Verwaltungssitz Nienburger Straße tun. Noch gibt es allerdings keinen entsprechenden Tagesordnungspunkt.

Eine Erweiterung am Standort galt bisher bei vielen Ratspolitikern ohnehin nur als zweitbeste Lösung. Vornehmlich Mitglieder der Fraktion der Grünen wollen die Einrichtung im geplanten Neubau des Rathauses mit unterbringen. Das allerdings trifft auf Widerstand anderer wie der CDU.

Von Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt