Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die alten Abwasserrohre müssen raus

Neustadt Die alten Abwasserrohre müssen raus

Die Sanierung der Neustädter Fußgängerzone geht in die nächste Runde: Die Stadt lässt derzeit einen Teilbereich der Windmühlenstraße neu pflastern, in diesem Zuge wird auch der Regenwasserkanal erneuert.

Voriger Artikel
Fünf Herren im Flat bei einer guten Tat
Nächster Artikel
Sparen mit Gewinn: Und schon steht ein BMW vor der Tür

Die Windmühlenstraße wird saniert: Aktuell werden neue Abwasserrohre verlegt.

Quelle: Benjamin Gleue

Neustadt. Es hämmert und rattert zwischen den Häuserfronten: Mit schwerem Gerät wuppen Bauarbeiter steinerne Abwasserrohre aus dem Untergrund der aufgerissenen Straße. "Die Leitungen liegen hier seit Anfang der Sechzigerjahre, wir ersetzen sie jetzt durch moderne Kunststoffrohre", sagt Ulrich Fette, der die Arbeiten als Schachtmeister beaufsichtigt.

Die Neustädter müssen sich während der Bauarbeiten auf kleine Behinderungen einstellen, die anliegenden Geschäfte sind aber weiterhin erreichbar. "Die Straße ist am Seitenstreifen zu Fuß immer passierbar. Wir schneiden die Geschäftsleute nicht vom Weg ab", sagt Fette. Einzige Ausnahme: Wenn die neuen Kanalrohre mit den Hausleitungen verbunden werden, kann es zu kurzzeitigen Sperrungen kommen.

Der Neustädter Cord Eicke nimmt es gelassen: "Angesichts der Notwendigkeit, gibt es überhaupt nichts zu meckern. Es ist doch gut, wenn die Fußgängerzone erneuert wird", sagt er, als er sich gestern entlang der Baustelle seinen Weg bahnt.

Und auch Saban Sahin, Inhaber des Gemüseladens an der Ecke zur Apothekengasse, sieht es entspannt: "Natürlich ist es für mein Geschäft nicht schön, aber es muss ja gemacht werden", sagt er. Allerdings verzeichnet er deutliche Auswirkungen in seiner Geldbörse. Nach eigenem Bekunden hatte er allein am vergangenen Freitag (Markttag) Umsatzeinbußen von 50 Prozent. "Die Laufkundschaft bleibt aus", berichtet er.

Auch Ulrich Balzer, der Chef des gegenüberliegenden Fischfachgeschäftes, verzeichnet seit der Einrichtung der Baustelle weniger Tageseinnahmen. "Sonst kommen viele Kunden, die bei uns zu Mittag essen. Bei dem Baulärm ist das nicht der Fall", erzählt er. In der Buchhandlung Frerk ist aktuell keine Umsatzeinbuße zu verzeichnen. "Bisher geht es. Ich hoffe aber, dass die Bauarbeiter bis zu Beginn des Weihnachtsgeschäftes fertig werden", sagt Inhaberin Frauke Taylor.

Fußgängerzone wird in Teilabschnitten saniert

Seit 2010 lässt die Stadt jährlich Teilstücke der Neustädter Fußgängerzone erneuern. Unter anderem wurden in den zurückliegenden Jahren bereits Flächen an der Wallstraße und der Marktstraße neu gepflastert. Die aktuelle Maßnahme an der Windmühlenstraße kostet die Stadt gut 130000 Euro, für den Bau des Regenwasserkanals zahlt der Abwasser-Behandlungsbetrieb Neustadt (ABN) rund 53000 Euro. Sämtliche Arbeiten sollen nach Planung der Stadt bis Anfang Dezember abgeschlossen sein.

doc6rjnynbinyrejno018w

Der Gemüseladen von Saban Sahin ist trotz der Bauarbeiten vor seiner Haustür erreichbar. Gleiches gilt auch für alle anderen Geschäfte.

Quelle: Benjamin Gleue

Von Benjamin Gleue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt