Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Die beste Zeit war in Neustadt

Neustadt Die beste Zeit war in Neustadt

Nicht ganz 17 Jahre alt war Klaus Hendrian, als er seine Ausbildung bei der Polizei begonnen hat - nun hat der Poggenhagener seine Urkunde für 40 Jahre Dienst bekommen.

Voriger Artikel
Jubiläumsfest wird im ganzen Dorf gefeiert
Nächster Artikel
Ortsdurchfahrt Wulfelade bald abgescchlossen

Klaus Hendrian ist seit 40 Jahren bei der Polizei.

Quelle: Archiv

Neustadt. „Mir ist, als wäre es gestern gewesen, dass meine Eltern mich an der Polizeischule in Bad Iburg abgeliefert haben“, sagt Hendrian, der auch das Ehrenamt des Ortsbürgermeisters in Poggenhagen innehat. „Meine Heimat ist die Neustädter Wache - da fahre ich immer noch mit einem feuchten Auge vorbei“, sagt Hendrian. Dort hat er sich als junger Polizist nach der Ausbildung seine Sporen verdient, 25 Jahre dort Streifendienst versehen.

Sein spektakulärster Fall: ein Banküberfall 1983 in Mardorf. Gemeinsam mit einem Kollegen hat er damals die Räuber in der Feldmark aufgespürt. „Die hatten sich in einem Hochsitz versteckt - keine Menschenseele weit und breit, als wir die beiden festgenommen haben“, erinnert er sich. Die Zeiten in Neustadt seien für ihn die schönsten in seiner Dienstzeit gewesen.

Von Neustadt aus ging er zur Kriminalpolizei nach Garbsen und wechselte dann in den Bildungsbereich, an die Polizeischule Wennigser Mark. Als die geschlossen wurde, ging es für Hendrian an die Polizeiakademie nach Nienburg, an der er gestern mit den Kollegen den Dienstgeburtstag feierte. Ein paar Tage zu spät, denn der eigentliche Eintrittstag war der 1. Oktober.

Da befand Hendrian sich aber mal wieder im aktiven Dienst: Er hat zum wiederholten Mal den Sommer über bei den Kollegen auf der Nordseeinsel Borkum ausgeholfen.

Von Susanne Döpke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt