Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Vier Dörfer profitieren prächtig

Hagen, Dudensen, Borstel, Nöpke Vier Dörfer profitieren prächtig

Das Dorferneuerungsprogramm im Mühlenfelder Land wird gut angenommen: Neben öffentlichen Investitionen werden auch 59 Projekte von Hauseigentümern bezuschusst, so die Zwischenbilanz der Stadtverwaltung. So seien ein Tonstudio, eine Apotheke sowie ein Kosmetikstudio entstanden aber auch neue Wohnangebote geschaffen worden.

Voriger Artikel
Maler sucht Wohnung in der alten Heimat
Nächster Artikel
Hoher Pegelstand sorgt für Unmut

Das Mahnmal als Beispiel für den Erfolg der Erneuerung: Am Waldfriedhof so gut wie unbeachtet, steht es jetzt mitten in Hagen.

Quelle: Arschief

Hagen. Seit 2011 läuft das Programm. Öffentliche Investitionen im Umfang von rund 705 000 Euro konnten seitdem getätigt werden, da sie mit etwa 270 000 Euro vom Land bezuschusst wurden. Verwirklicht wurden bisher der Mehrgenerationenplatz in Dudensen (63 000 Euro Gesamtkosten), die Mahnmale in Hagen und Borstel (38 000 Euro), Verbesserungen an der Kita Dudensen (87 000 Euro), die Straße Diekberg in Borstel (336 000 Euro) und die Erweiterung des Feuerwehrhauses Nöpke (182 000 Euro). In den Gesamtsummen sind jeweils städtische Finanzansätze und Eigenleistungen der Dorfgemeinschaften und Trägervereine und Feuerwehren enthalten.

Die Förderung hat sich aber auch für Eigentümer privater Immobilien gelohnt - und lohnt sich noch. Laut Verwaltung wurden bisher 66 Anträge aus den vier Dörfern gestellt - überwiegend für „gestalterische Maßnahmen (Dachsanierung, Fassadensanierungen, Erneuerung von Toren, Fenstern oder Türen). 22 kamen aus Hagen, 19 aus Dudensen, 13 aus Borstel und 11 aus Nöpke. Davon seien 59 bewilligt worden. Die geplanten oder bereits abgeschlossenen Investitionen summieren sich demnach aktuell auf 704 000 Euro. Doch nicht alle Projekte sind „gestalterischer Art“. Auch für die Umnutzung von landwirtschaftlichen Gebäuden gibt es mitunter Geld vom Land. Zehn entsprechende Anträge wurden genehmigt. So seien beispielsweise ein Tonstudio, eine Apotheke sowie ein Kosmetikstudio entstanden, oder aber auch neue Wohnangebote geschaffen worden.

Bis 2017 gibt es Zuschüsse

Nach bisheriger Lesart des Regelwerks stehen im Dorferneuerungsprogramm für das Mühlenfelder Land noch rund 450 000 Euro als Zuschuss für öffentliche und private Investitionen zur Verfügung. Das Programm für die vier Dörfer endet offiziell zum Jahresende 2017. Allerdings gibt es Unwägbarkeiten in der Antragsstellung. Die Richtlinien des Landes werden geändert. Vermutlich müssen Anträge künftig bis jeweils den 15. Februar eines Jahres gestellt werden. Im laufenden Jahr ist es noch der 30. September. Die Stadtverwaltung plant aktuell eine größere Investition in Hagen. Da es dabei jedoch um die Schulwegsicherung im Bereich der Grundschule geht sowie um einen verbesserten Zuschnitt von Stellplätzen im Zentrum des Ortes, würden auch die anderen drei Dörfer profitieren. Der Förderantrag beläuft sich auf 115 000 Euro.vw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt