Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Mehr Platz für die Dorfgemeinschaft

Neustadt Mehr Platz für die Dorfgemeinschaft

Schluss mit Enge und Raumnot im Dorfgemeinschafthaus Bordenau: Das schmucke Gebäude am Dorfteich soll mit einem Anbau versehen werden, der deutlich mehr Nutzungen erlaubt als bisher. Glücksfall: Die Planung übernimmt Architekt Manfred Messner, der das 1993 eröffnete Haus selbst entworfen hatte.

Voriger Artikel
Friedhoff geht freiwillig in die Opposition
Nächster Artikel
Dorfladen: Zusage für Fördergeld liegt vor

Das Dorfgemeinschaftshaus Dordenau wird erweitert. An der Rückseite, Richtung Sportplatz, soll ein Anbau entstehen.

Quelle: Kathrin Götze

Bordenau. Messner ist Bordenauer und eigentlich schon auf dem Weg in den Ruhestand. Doch das Dorfgemeinschaftshaus und sein Wohnort lägen ihm am Herzen, sagt der erfolgreiche Architekt, da sei er gern nochmal dabei.

Der Anbau, zehn mal vier Meter groß, soll an der Rückseite platziert werden, um den Saal zu erweitern. "Dafür müssen wie die Böschung zum Sportplatz ein wenig verschieben", sagt Messner. Geplant ist ein separat zugänglicher Mehrzweckraum, der auch mit einer mobilen Trennwand aus Schiebeelementen abgeteilt werden kann. Messner wagt auch den Materialwechsel: Die Tragkonstruktion des Hauptraums besteht aus Stahl, der Anbau wird aus Holz gemacht.

"Im Haus sind viele private Feiern", sagt Messner, "da fehlte es an Raum für ein Büffett, das wurde dann oft im Foyer aufgebaut - nicht so schön." Dafür könne man den neuen Raum künftig nutzen. Oder für Aufführungen: "Dann ist Platz für eine größere Bühne, und die Künstler müssen sich künftig nicht mehr im Stuhllager umziehen."

Auch Bordenaus Ortsbürgermeister Harry Piehl freut sich auf die Erweiterung. Der Dorfgemeinschaftsverein arbeite bereits seit einiger Zeit darauf hin. Die Finanzierung wird mit dem Förderprogramm LEADER deutlich einfacher, an dem sich Neustadt, Wunstorf und die Wedemark gemeinsam beteiligen. "Eine Fassadensanierung an dem Haus ist ohnehin fällig", sagt der Ortsbürgermeister. 150.000 Euro wird nach Schätzungen der Anbau kosten, 30.000 die Fassade.

Die Stadt rechnet damit, dass 70 Prozent der Gesamtkosten aus dem LEADER-Programm kommen werden, den Rest teilen sich die Kommune und der Dorfgemeinschaftsverein, der auch für die Vermietung des Hauses zuständig ist. Mitte Oktober komme wahrscheinlich der Bescheid über die Förderung vom zuständigen Amt für regionale Landesentwicklung (ArL), im Anschluss muss der Verwaltungsausschuss des Rates noch sein Okay geben - Baubeginn kann dann voraussichtlich im Frühjahr sein.

Das Dorfgemeinschaftshaus am Dorfteich ist seit seiner Eröffnung 1993 Zentrum des Dorflebens, wird unter anderem für Kulturveranstaltungen, private Feiern, politische Sitzungen und Basare genutzt.

doc6wrq4jqtb5igdyrr8kf

Das Dorfgemeinschaftshaus Dordenau wird erweitert. An der Rückseite, Richtung Sportplatz, soll ein Anbau entstehen.

Quelle: Kathrin Götze
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xdcnwbzmu84sjdxnt9
Praktisch: Schüler tischen selber auf

Fotostrecke Neustadt: Praktisch: Schüler tischen selber auf