Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Vorbereitung für Bundeswettbewerb startet

Dudensen Vorbereitung für Bundeswettbewerb startet

Eine große Herausforderung liegt vor Dudensen: Der Ort hat sich für den Bundesentscheid des Dorfwettbewerbs qualifiziert und feilt nun an seiner Präsentation. Zur Vorbereitung ist eigens ein Workshop organisiert worden.

Voriger Artikel
Ratsfraktionen strengen Klage gegen Stadt an
Nächster Artikel
Plattdeutscher Spaß verbindet

Auf dem Bolzplatz ihres Ortes feiern die Dudenser die Qualifikation zum Bundesentscheid des Dorfwettbewerbs.

Quelle: Kathrin Götze (Archiv)

Neustadt. „Vor 30 Jahren stand Dudensen auf keiner Landkarte, nun ist es in aller Munde“, freut sich Ortsbürgermeister Günther Falldorf. Er ist stolz, dass sein Heimatort als eines von drei Dörfern in Niedersachsen für den Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gemeldet ist. Die Sieger werden in der Bundeshauptstadt gekürt. „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“, sagt Falldorf daher schmunzelnd in Anspielung an die Fangesänge zum DFB-Pokalfinalspiel.

Um Dudensen bestmöglich in Szene zu setzen, wenn die Jury im Juni ins Mühlenfelder Land kommt, hat die Dorfgemeinschaft ein Angebot von Ralf Gebken, Leiter der Landeswettbewerbs-Jury, angenommen, den Auftritt in einem Workshop durchzusprechen. „Das Leitbild ist sensationell gut“, sagt er. Auch die Nutzung der Kirche als Gemeinschaftsraum und die hohe Identifikation der Dudenser mit ihrem Dorf sind Pluspunkte. Gebken regt zudem an, beim Bundesentscheid die Eigenleistungen der Bewohner wie das Pflastern des Kirchwegs stärker hervorzuheben, denn das sei nicht selbstverständlich.

Statt bisher rund 90 Minuten stehen für die Präsentation vor der Bundesjury drei Stunden zur Verfügung. Darum kann die bisher etwas zu kurz gekommene historische Bausubstanz besser in Szene gesetzt werden, ebenso die 21 Unternehmer des Dorfs und die Pferde als Wirtschaftsfaktor. An all diesen Punkten soll nun laut Günter Blum vom Dorfgemeinschaftsverein gearbeitet werden. Die Unternehmer treffen sich nächste Woche.

Dorfentwicklung hat gezündet

Der Ausgangspunkt für Dudensens Entwicklung zu einer „ländlichen Perle der Region“ ist das Dorfentwicklungsprogramm fürs Mühlenfelder Land. Das bescherte dem Ort die Möglichkeit – ebenso wie Borsel, Nöpke und Hagen –, von Fördergeld für Gemeinschaftsprojekte zu profitieren. „Das war die Initialzündung für alles, was die Dorfgemeinschaft gemeinsam erreicht hat“, sagt Günter Blum vom Dorfgemeinschaftsverein.

Damit sind der Sieg im Dorfwettbewerb auf Stadtebene 2013 bis zur Qualifikation für den Bundesentscheid gemeint. Dudensen tritt dort gegen 33 Dörfer aus ganz Deutschland an.

Von Susanne Döpke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt