Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Ehemaliges Hibbe-Kaufhaus wird entkernt

Neustadt Ehemaliges Hibbe-Kaufhaus wird entkernt

Wer dieser Tage einen neugierigen Blick in die Schaufenster des ehemaligen Hibbe-Kaufhauses riskiert – und das tun viele – sieht, dass vom einstigen Innenleben nicht mehr viel übrig geblieben ist. Bauarbeiter haben schon ganze Arbeit geleistet.

Voriger Artikel
Lieferant auf dem Prüfstand
Nächster Artikel
Brücken-Sperrung: Krisentreffen steht bevor

Das ehemalige Hibbe-Kaufhaus an der Neustädter Marktstraße wird entkernt und soll anschließend saniert werden.

Quelle: Kirst

Neustadt. Wo bis zum Juli 2014 das ehemalige Traditionsunternehmen Hibbe Textilien, Spielzeug sowie Haushalts- und Schreibwaren verkaufte und nach dem Konkurs der Filialist Woolworth einzog, liegen nun herausgerissene Rohre und Reste der Deckenverkleidung auf dem Boden. Aufkleber zeugen noch vom Ausverkauf Mitte März. Um das Gebäude muss aber niemandem bange werden, versichert Immobilienunternehmer Dirk Wilhelm Rahlfs. Zu sehen seien lediglich die Ergebnisse der Entkernung des Hauses. Diese werden auch noch vier bis sechs Wochen in Anspruch nehmen. "Alles muss raus", so Rahlfs. "Danach beginnt innen der Neuaufbau. Zuerst geht es an die Haustechnik." Das gesamte Gebäude soll umgebaut und saniert werden.

Bereits im nächsten Jahr will die schwedische Modekette H&M ihre Frühlingskollektion an der Marktstraße anbieten. Ein Fitnessunternehmen zieht ins erste und zweite Obergeschoss, Rahlfs selbst will sich mit seiner Firma in der dritten Etage niederlassen.

doc6ujrq34sbe019cw2xnvo

Fotostrecke Neustadt: Ehemaliges Hibbe-Kaufhaus wird entkernt

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xlj4siy8rosrh3ni04
Und sie fahren schon wieder nach Berlin

Fotostrecke Neustadt: Und sie fahren schon wieder nach Berlin