Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Ein Start, so schillernd wie das Programm

Neustadt Ein Start, so schillernd wie das Programm

TKK? Klar: Neustadts Theater- und Konzertkreis. Jeder kennt ihn, viele nutzen sein Angebot - aber kaum einer weiß noch, auf welch sonderbare Weise er entstand.

Voriger Artikel
Lässt der Mönch den Geist aus der Flasche?
Nächster Artikel
Probleme in den Flüchtlingsunterkünften

Die Brass Band Berlin macht Musik und gute Laune - die Truppe kommt am 4. Dezember nach Neustadt, um den TKK-Geburtstag zu feiern. 

Quelle: Archiv

Neustadt. 1950 - fünf Jahre nach dem Krieg kehrt Stück für Stück Normalität zurück. Die Menschen wollen genießen, auch die Kultur. Theater und Konzerte - wer bietet sie an, wo werden sie aufgeführt?

In Neustadt gibt es eine Volkshochschule in städtischer Regie, und die hat, ihrem Auftrag entsprechend, ein Ohr für das Volk, für seine Wünsche. Theater wird gewünscht, und folglich am 1. Dezember 1950 eine Theatersparte in der Schule gegründet.

Darin spielen Neustädter selbst Theater, aber es werden auch Gastspiele gebucht, in Neustadt aufgeführt. Und erst, als 1972 kommunale Aufgaben neu geregelt werden, im Vorfeld der Gebietsreform eine städteübergreifende Kreisvolkshochschule gegründet wird, ist es Zeit, die Sparte in die Selbstständigkeit zu entlassen: Der Verein Theater- und Konzertkreis wird gegründet, Mitglieder übernehmen ehrenamtlich Vorstand und Geschäftsführung und stellen Programme auf die Beine.

Für die heutigen Entscheidungsträger um Magnus Ronge und Ernst Hahne steht fest: Geschichte und Geburtstag des TKK sind Anlass für eine Feier. Zu „Swinging Christmas - das etwas andere Weihnachtskonzert“ kommt am Freitag, 4. Dezember, 20 Uhr, die Brass Band Berlin in die Aula des Gymnasiums.

von Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sk7393s99fjtcwhhda
Horror-Clip soll Autofahrer aufrütteln

Fotostrecke Neustadt: Horror-Clip soll Autofahrer aufrütteln