Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Keine Wende ohne Biogas

Neustadt Keine Wende ohne Biogas

Die Energiewende in Deutschland war bisher eine Erfolgsgeschichte; doch Betreiber von Wind-, Solar- und Biogasanlagen sehen den Erfolg gefährdet.

Voriger Artikel
Genossen mit Duchhaltevermögen
Nächster Artikel
Wilhelm Tell wär stolz auf sie

Eike (links) und Malte Meyer zu Hartlage an der Biogasanlage. Eike betreibt mit Vater Thomas die Landwirtschaft.a

Quelle: von Werder

Warmeloh. Mit dem Aufruf es sei "fünf vor Zwölf" hatten Vertreter der Nutzung regenerativer Energien in der vergangenen Woche bundesweit gegen Gesetzesänderungen demonstriert, die sie von Seiten der Bundesregierung befürchten - auch in Hagen, an der dortigen Biogasanlage hatten Unternehmer aus dem Neustädter Land protestiert; darunter Solar-Spezialisten wie Marcus Biermann aus Eilvese und der in Hagen lebende Windkraftpionier Alexander Jäger-Bloh, der mittlerweile international Windkraftanlagen baut und betreibt.

Mit dabei auch Thomas Meyer zu Hartlage, Landwirt in Warmeloh und einer der engagiertesten Verfechter der Energiewende in Neustadt, wobei er im eigenen Betrieb auf Biogas setzt. Gemeinsam mit Sohn Eike betreibt er am Hof in Warmeloh eine von mehr als zehn Biogasanlagen im Stadtgebiet. Strom aus Biogas sei, das wisse er natürlich, der teuerste aus erneuerbarer Energie - teurer als Strom aus Windkraft oder aus Photovoltaikanlagen. Doch die Energiewende sei auf Biogas angewiesen. "Nur gemeinsam kriegen wir das geregelt", sagt Meyer zu Hartlage. Wind und Sonne brächten große Mengen an Strom, doch seien sie Schwankungen unterlegen. Biogas sei der regulierende Faktor, der "das Netz stabil hält".

Nun stünden etliche Betreiber von Biogasanlagen vor einer ungewissen Zukunft. Ab 2020 endeten für die ersten Anlagen die auf 20 Jahre angelegten Abnahmeverträge, die bis dahin den Preis für die Energie regelten. Und dann? Biogasanlagen seien auf Erzeugerpreise oberhalb anderer angewiesen, könnten sonst nicht produzieren. Gerade dezentrale Energieerzeuger, wie Biogas, wie Windkraftanlagen in Bürgerhand oder Photovoltaik auf privaten Dächern seien die Garanten für die Energiewende. "In den Konzernen legt niemand Wert auf den Wettbewerb", sagt der Warmeloher Landwirt. Da werde mit einem Scheitern der Anlagen geliebäugelt. Ein Aus für Biogasanlagen vor Ort werde die gesamte Energiewende gefährden.

doc6pxn9tqo4phgibfufg6

Thomas Meyer zu Hartlage

Quelle: Holger Nicolaus

Von Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt