Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Eine Frau setzt sich durch

Neustadt Eine Frau setzt sich durch

Seit 22 Jahren bewirtschaftet Anne Uszakiewicz das Neustädter Schützenhaus. Doch Ende des Jahres soll Schluss sein. Die Schützengesellschaft sucht einen Nachfolger.

Voriger Artikel
Schnelles Internet für Vorwahl 05032
Nächster Artikel
Urmel hätt’ gern Eis

Anne Uszakiewicz
nimmt ihren Hut.

Quelle: Benjamin Gleue

Neustadt. Schützenfest ohne Anne? Für viele Offiziere und Marschierer ist das gar nicht vorstellbar. In mehr als zwei Jahrzehnten war die heute 62-Jährige die gute Seele des Schützenhauses. Wenn jemandem der Knopf vom Hemd abgefallen war, half Uszakiewicz mit Nadel und Faden. Wenn etwas fehlte, organisierte sie es ohne großes Tamtam. „Nach all den Jahren kennt man sich. Es sind ja fast immer dieselben Gesichter, ich habe viele tolle Menschen getroffen und eine gute Zeit gehabt“, sagt sie.

Die große Wertschätzung des Schützenvolkes ist ihr sicher: „Ich habe beim Schützenfest sehr viele Blumen bekommen, die Musikzüge haben Ständchen gespielt und einige Männer hatten sogar eine Träne im Auge“, erzählt sie.

Dabei verlief ihr Start 1993 alles andere als reibungslos. „Als Frau und Nicht-Neustädterin war es bei all der Tradition schwierig. Es hat gedauert, bis alle Männer mich akzeptiert hatten“, sagt Uszakiewicz, die vor ihrem Amtsantritt in Neustadt zwei Jahre das Schützenhaus in Frielingen geführt hatte.

Doch seit ihrem ersten Arbeitstag in Neustadt ist vieles passiert. „Das Fest hat sich verändert, ist heute lockerer“, sagt Uszakiewicz. Die größte Veränderung gab es allerdings am Tresen. So heißt der Lütje-Lage-Pavillon heute FaKo-Express, weil sich Fanta-Korn in den vergangenen Jahren „zum absoluten Renner entwickelt hat.“

Was Anne Uszakiewicz nächstes Jahr am zweiten Wochenende im Juni macht, weiß sie schon. Während Neustadt Schützenfest feiert, fährt sie in den Urlaub. „Mir würde es weh tun, das alles mitzuerleben. Ich kann nicht so einfach abschalten“, sagt sie. „Aber in zwei Jahren feiere ich mit. Dann ist der Abstand groß genug.“

Die Messlatte liegt recht hoch

Wer den Job von Anne Uszakiewicz als Wirtin und gute Seele des 1967 errichteten Neustädter Schützenhauses übernimmt, steht noch nicht fest. Als Nachfolger wünscht sich die 62-Jährige „einen Neustädter mit frischen Ideen.“ Zwar hat die Schützengesellschaft bereits Gespräche mit Interessenten geführt, spruchreif ist aber noch nichts. „Anne hat die Messlatte sehr hoch gelegt, wir waren immer sehr zufrieden mit ihrer Arbeit. Das Verhältnis basierte auf gegenseitigem Respekt“, sagt Ehrenhauptmann Dankwart Müller, der die Verpachtung des Schützenhauses betreut. Für Interessenten: Müller ist unter Telefon (05032) 7171 zu erreichen.

von Benjamin Gleue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sk4lb8bgex1kxquhhd6
Wo Winterwetter zum Genuss wird

Fotostrecke Neustadt: Wo Winterwetter zum Genuss wird