Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Esperke hat nun einen Vogelturm

Neustadt Esperke hat nun einen Vogelturm

Ein Trafoturm wird zum Vogelhäuschen: Fleißige Handwerker vom Heimatverein und junge Malkünstler vom Kindergarten haben gemeinsam Nistkästen gestaltet, die jetzt am alten Esperker Trafohäuschen hängen.

Voriger Artikel
In kleinen Schritten zu mehr Zufriedenheit?
Nächster Artikel
Zum Glück fehlt MFL nur schnelles Internet

Die Esperker haben aus ihren Trafo- ein Vogelhäuschen gemacht.

Quelle: Jens Ostrominski-Gardlo

Esperke. Lange hatte der Heimatverein Esperke darüber nachgedacht, was mit dem alten Transformatorenhaus nahe der Blumenstraße passieren sollte. Nachdem der Turm geputzt, gereinigt und vom Buschwerk befreit war, kamen Fritz Rohde, Jakob Robbe und Otto Brackhan auf die zündende Idee, den Kindergarten einzubinden.

In Absprache mit der neuen DRK-Kita-Leiterin Christine Müller-Meis fertigten die drei Rohlinge für den Nistkastenbau und ließen sie von den Kindernbunt bemalen. Anschließend bauten die Mitglieder des Heimatvereins die lackierten Teile zu Nistkästen zusammen. Vom Kindergarten aus marschierten sie schließlich mit allen Kindern und Erzieherinnen zum Transformatorenhaus.

Dort lernten die Kinder noch, welche Vögel welchen Kasten brauchen, bevor die Heimatfreunde die Nistkästen an den Transformatorenturm montierten. Zur Feier des Tages hatte der Heimatverein auch noch etliche Leckereien für die Kinder und ihre Begleiter organisiert. Nun hängen die bunten Nistkästen und die Kinder können es kaum erwarten, bis die ersten Vögel  einziehen - damit hat Esperke nun ein neues Familien-Ausflugsziel.

doc6u5ojchx0qs18n1fphmj

Fotostrecke Neustadt: Esperke hat nun einen Vogelturm

Zur Bildergalerie

Von Kathrin Götze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x8nx5pfg0213k5x0hj
Amtsgericht zwingt Radfahrer zum Absteigen

Fotostrecke Neustadt: Amtsgericht zwingt Radfahrer zum Absteigen