Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Feuerwehr hofft auf größeres Gerätehaus

Dudensen Feuerwehr hofft auf größeres Gerätehaus

Dudensens Ortsbrandmeister heißt aller Voraussicht nach für weitere sechs Jahre Frank Meyer. Seine Aktiven bestätigten ihn bei der Dienstversammlung im Amt. Dabei übte Meyer deutliche Kritik an der Stadtpolitik.

Voriger Artikel
Neujahrsnacht: Polizei ist entspannt
Nächster Artikel
Dorfwerkstatt Bordenau bringt Buch heraus

Gewählt, geehrt, befördert: Ortsbrandmeister Frank Meyer (links) mit verdienten und besonders aktiven Mitgliedern seiner Ortsfeuerwehr.

Quelle: Feuerwehr

Dudensen. Das Gerätehaus in Dudensen müsse erweitert werden, betonte Meyer und führte aus, wie er sich das vorstellt: „So, dass ein adäquater Raum für unsere Kinder- und Jugendfeuerwehr unter dem Dach entsteht - und eine Fahrzeughalle, die den Anforderungen der Feuerwehrunfallkasse entspricht.“

Sechs Jahre seien mit diversen Treffen, bisweilen „denkwürdigen Besprechungen“, Planungen und Ortsterminen ins Land gegangen, kritisierte Meyer mit Blick auf die Stadtpolitik. „Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie frustrierend es manchmal ist, immer nur auf der Stelle zu treten“, rief der Ortsbrandmeister seinen Aktiven zu. Im Grunde gehe es fast ausschließlich immer um die Frage, wie man alle 29 Ortswehren in Neustadt am Leben erhalten könne, ohne im eigentlich notwendigen Maße investieren zu müssen.

Nun aber gebe es endlich Hoffnung: „Wir haben von der zuständigen Verwaltungsspitze das klare Statement bekommen, alle vier Standorte im Mühlenfelder Land in ihrer jetzigen Form zu erhalten.“ Und dazu gehöre eben auch Dudensen. Letztlich entscheide der Rat der Stadt über Neu- und Umbauten der Gerätehäuser. Doch die Entscheidungsträger würden „viel positiver mit der Thematik umgehen, wenn Feuerwehrführung und Verwaltung die Notwendigkeit der einzelnen Ortswehren unterstreichen“, sagte Meyer.

Die Ortswehr hat 184 Mitglieder, davon 40 Aktive in drei Löschgruppen, 20 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, 13 Kinder und fünf Fachberaterinnen in der Kinderfeuerwehr sowie 89 passive oder Fördermitglieder und 20 Musiker der Feuerwehrkapelle.

Von Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt