Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Fußgänger haben an der Herzog-Erich-Allee künftig mehr Platz

Neustadt Fußgänger haben an der Herzog-Erich-Allee künftig mehr Platz

Die Bauarbeiten an der Kreuzung Herzog-Erich-Allee/Lindenstraße gehen in die zweite Runde: Nachdem die Ampelanlage vor kurzem behindertengerecht gemacht wurde, werde derzeit die Straßenmarkierung zugunsten der Fußgänger um einen Meter versetzt.

Voriger Artikel
Geschwister verbrühen sich beim Tee kochen schwer
Nächster Artikel
Gemeinschaft für Wirtschaftsförderung hofft auch auf neue Ideen

Bernd Willig fräst die alten Straßenmarkierungen an der Kreuzung Herzog-Erich-Allee/Lindenstraße ab.

Quelle: Benjamin Gleue

Neustadt. Mit einem dumpfen, donnernden Geräusch fräst sich die Maschine in den Straßenbelag. Es riecht nach Asphalt, durch die starke Reibung dampft es. Mitarbeiter der Liebenauer Straßen-Markierungsfirma Stecher haben Montag damit begonnen, die Fahrbahnmarkierungen an der Kreuzung Herzog-Erich-Allee/Lindenstraße abzufräsen. Die Stadt lässt die Fußgängerüberwege an den Ampeln verbreitern.

Da die Ampelanlage an der vielbefahrenen Verkehrsader jüngst mit einem Blindenleitsystem und barrierefreien Bordsteinen ausgestattet wurde, müssen nun die Straßenmarkierungen den neuen Gegebenheiten angepasst werden. „Wir verlegen an allen Ampeln die Haltelinien für Autofahrer um gut einen Meter nach hinten. Die Querung für Fußgänger wird dadurch etwas breiter“, sagt Facharbeiter Bernd Willig.

Bevor die Mitarbeiter aber die neuen Markierungen auf der Straße aufbringen können, müssen sie die bisherigen weißen Linien entfernen. Die Arbeiten gehen Dienstag weiter. Der Verkehrsfluss an der Kreuzung ist nur wenig beeinträchtigt.

Von Benjamin Gleue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp98st6o1z19kby3k5w
Dachdeckereinkauf eröffnet auf neuem Gelände

Fotostrecke Neustadt: Dachdeckereinkauf eröffnet auf neuem Gelände