Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Gründerinnen lassen sich nicht verdrießen

Neustadt Gründerinnen lassen sich nicht verdrießen

Sie lieben, was sie tun und strahlen Optimismus aus: Die Neustädterinnen Kerstin Riethmüller und Belma Schilling erfüllen sich am Schützenplatz jetzt den Traum von einem „Café mit Gedöns“.

Voriger Artikel
Virtuelle Jagd nach Pokémon lockt in die Stadt
Nächster Artikel
Container für Leine-Schule werden teurer

Schlechte Stimmung? Nicht bei Kerstin Riethmüller und Belma Schilling. Die beiden Freundinnen eröffnen am 1. August Geschäft und Café am Schützenplatz in Neustadt.x

Quelle: Kathrin Götze

Neustadt. Mit selbst gemachter Qualitätsware stemmen die beiden Freundinnen sich gegen das Aussterben der Innenstadt – allerdings ein wenig abseits des eigentlichen Zentrums, der Marktstraße. „Dort werden einem Steine in den Weg gelegt, und die Mieten sind deutlich zu hoch“, kritisiert Riethmüller. Manche Vermieter scheine es gar nicht zu interessieren, wie sich das Umfeld entwickle.

So planen die Damen ihre kleine Oase der schönen Dinge lieber am Schützenplatz, mit Schaufenster und Tür in Richtung der Weinscheune und des Seniorenheim-Neubaus, der aktuell nebenan entsteht. Im Hinterzimmer der gemütlich eingerichteten Kaffeestube gibt es Möbel, Wohnaccessoires und Geschenkartikel zu kaufen, großteils antik und von Schilling eigenhändig im Shabby-Chic-Stil aufgearbeitet.

Sie hatte bereits mal ein Geschäft in Neustadt, zog aber nach dem Aus des Kaufhauses Hibbe zunächst damit nach Nienburg um. „Als dann aber das Angebot für die Räume in Neustadt kam, war uns klar, dass wir die Gelegenheit am Schopfe packen“, sagt Riethmüller, „wer soll denn Neustadt helfen, wenn nicht die Neustädter selbst?“ Eröffnung der Kaffee- und Stöberstube „Du & Ich“ ist am Montag, 1. August.

Von Kathrin Götze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6skmqpqeltz10n2i1dcf
Senioren legen eine flotte Sohle hin

Fotostrecke Neustadt: Senioren legen eine flotte Sohle hin