Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Genossen nehmen Aufstellung

Neustadt Genossen nehmen Aufstellung

Ein halbes Jahr vor der Kommunalwahl stellt sich Neustadts SPD in weiten Teilen neu auf: Christina Schlicker übernimmt von Klaus-Peter Sommer die Führung der Ratsfraktion, Ferdinand Lühring an ihrer Stelle den Vorsitz der Bürgervertretung.

Voriger Artikel
Warten auf den Diebstahlschutz
Nächster Artikel
Alt und Jung in trauter Nachbarschaft

Ortsvereinschef Mustafa Erkan (von links) mit Christiane Schlicker, Klaus-Peter Sommer und Ferdinand Lühring.

Quelle: von Werder

Neustadt. Die Wechsel zielen auf die Wahl, sagt Ortsvereinschef Mustafa Erkan. Sommer habe der Partei mitgeteilt, dass er nicht mehr für den Rat kandidieren werde, wohl aber für das Regionsparlament in Hannover. „Das ist eine neue Herausforderung“, sagte er gestern gegenüber Pressevertretern.

Der bisherige Fraktionsvorsitzende war zuletzt nicht unumstritten. Unter seiner Führung war die SPD aus der Koalition mit den Grünen ausgeschert und hatte sich der CDU genähert. Das Ziel, gemeinsam mit den Christdemokraten schnell den Bau eines Rathauses südlich der Marktstraße zu beschließen, ließ sich bisher nicht realisieren.

Sommer ist auch Ortsbürgermeister in der Kernstadt. Dieses Amt will er nach Möglichkeit behalten, demnach die Liste seiner Partei für die Ortsratswahl anführen. Die Liste für das Regionsparlament stellen die Genossen aus Neustadt und Wunstorf gemeinsam auf. Dabei besetzen die Wunstorfer Platz eins mit ihrer Spitzenkandidatin Frauke Meyer-Grosu, den ebenfalls aussichtsreichen Platz soll Sommer erhalten.

Schlicker bleibt Ortsbürgermeisterin in Eilvese und tritt dort auch wieder als Spitzenkandidatin an. Im Rat hatte sie als Vorsitzende der Bürgervertretung bisher ein eher repräsentatives Amt inne. Dieses übernimmt der Schneerener Ratsherr Lühring zunächst bis zur Kommunalwahl.

Das Mitmach-Wahlprogramm

Ein Mitmach-Wahlprogramm? Gibt es bei der SPD, sagt Ortsvereinsvorstand Mustafa Erkan. Auf Karten und in direkter Ansprache haben die Genossen in den vergangenen Wochen um Antwort gebeten: „Was ist wichtig fürs Neustädter Land?“ Der Rücklauf sei sehr gut, sagt Erkan. Rathausbau, Parkplätze am Bahnhof und auch Busverbindungen in die Dörfer seien Themen, die Neustädter vielfach bewegten. Zusammengetragen werden die Themen bei einem Zukunftskongress am Sonnabend, 5. März, 10 bis 16 Uhr. Mitmachen kann jeder – Anmeldung unter Telefon (05032) 9676110 oder Mail an post@spd-neustadt-rbge.de.

Die Jusos wollen’s wissen

Der Nachwuchs drängt in die Gremien: Die Jungsozialisten Lea-Mara Sommer, Felix Meyer und Philipp Schröder kandidieren im September für den Rat der Stadt. Meyer bewirbt sich außerdem um einen Sitz im Ortsrat Otternhagen, Schröder für einen in der Kernstadt. Auch Maximilian Matthias will politisch aktiv werden, er kandidiert für den Ortsrat Suttorf. „Wir wollen der Jugend eine starke Stimme in Rat und Ortsräten verschaffen“, macht der Juso-?Vorsitzende Felix Meyer aus Basse deutlich. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht: Viele erfahrene Sozialdemokraten kandidieren nicht mehr.

Von Dirk von Werder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smo9uczgeq1d1lgberr
Landesverteidigung steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Neustadt: Landesverteidigung steht im Mittelpunkt